Auswertung meiner Blogparade: Wenn Blogger Urlaub machen

Wenn Blogger Urlaub machenIch bin etwas spät dran. Meine Blogparade ist seit Anfang des Monats oder besser seit Ende letzten Monats beendet und natürlich MUSS man eine Auswertung zu einer Blogparade erstellen. Es macht ja sonst keinen Sinn eine Blog-Parade ins Leben zu rufen.

Leider komme ich jetzt erst dazu. Das lag daran, dass ich eines der bisher größten Astronomie-Events in Berlin initiiert hatte und nun natürlich auch mit der Organisation und auch der Durchführung beschäftigt war. Trotzdem soll das nicht als Ausrede dienen, sondern nur als Information, dass ich noch auf anderen Events eingebunden bin.

Hier kommt nun die  Auswertung der Blog-Parade zu meinem (oder besser unserem – Stefan Schütz rief die selbe Parade wenige Tage vor mir aus) Thema: Wenn Blogger Urlaub machen, macht der Blog meist Pause.

Nun finde ich es etwas schwierig zu bewerten ob die Blog-Parade gut oder eher weniger gut ankam. Vielleicht war es nicht die beste Idee die Blogparade im Urlaub auszurufen.

Trotzdem bin ich persönlich recht zufrieden mit den Teilnehmerzahlen und auch von den Aufrufen in meinem Blog zumindest kann sich die Parade sehen lassen.

Thema der Blog-Parade

Wie man in dem Hauptartikel nachlesen kann, ist das Thema der Hauptparade der Urlaub des Bloggers.

Ich wollte von Euch wissen was Ihr mit Eurem Blog macht, wenn Ihr in den Urlaub geht. Wird der Blog dann liegen gelassen? Werden Artikel vorgeschrieben? Und was passiert mit den Kommentaren?

All das waren Fragen die ich Euch gestellt hatte und Ihr habt diese Fragen fleißig beantwortet. Ihr habt tolle Artikel auf Euren Blogs geschrieben und ich habe diese natürlich alle gelesen.

Und damit möglichst viele Menschen Eure Antworten hören, kommt hier nun die Teilnehmerzusammenfassung.

Die Doppelung

Bevor ich aber zu den Teilnehmer komme, muss ich hier noch eine Doppelung erwähnen. Kurz nach dem Aufruf zu meiner meiner Blog-Parade meldete sich Stefan Schütz vom Blog PR-Stunt.de und schreib in einen Kommentar, dass er die gleiche Blog-Parade wenige Tage vor mir gestartet hätte.

Das war schon erstaunlich, aber noch viel erstaunlicher war ja, dass Stefan und ich gar nichts machen musste. Ja, wir hatten überlegt die beiden Paraden zusammen zu fassen. Macht ja keinen Sinn sonst. Aber unsere Teilnehmer haben uns die Entscheidung abgenommen. Diese haben einfach in beiden Blog-Paraden Ihre Beiträge eingereicht. Somit war das Thema vom Tisch. Toll oder?

Nun aber zu den Teilnehmer selbst. Lest hier also, wer sich so an der Blog-Parade beteiligte.

Die Teilnehmer

Interessant bei der Blogparade sind die unterschiedlichen Teilnehmer an der Blog-Parade. Vor allem das die Urlaubs-Blogger so auf diese Parade aufmerksam geworden sind, ist erstaunlich. Ist ja nicht unbedingt die Zielgruppe dieses Blogs.

Internetblogger.ch – Alex L

Den Blog des Bloggers und den Blogger selbst kenne ich schon seit einer ganzen Weile. Alex und ich laufen uns immer mal wieder über den Weg. Das liegt wohl auch daran, dass sich einige Themen bei uns überschneiden. Was aber nichts macht, da mehrere Ansichten zu einem Thema immer besser sind.

Seinen Beitrag findet Ihr hier:

Urlaubspause oder Weiterbloggen – Blogparade!

Alex beschreibt das er weiterbloggt und nur dann Blogpausen einlegt um sich vom Bloggen zu erholen. Das hätte aber nichts mit dem Urlaub zu tun, sondern dient eher der Erholung vom Bloggen selbst. Interessant ist auch die Diskussion unter seinem Beitrag. Hier geht es auch um das private oder berufliche Bloggen.

Vielen Dank Alex für das mitmachen bei dieser Blogparade.

Bambooblog Hamburg – Ulrike

Das was ich oben schon einmal ansprach ist mit Ulrikes Beitrag eingetreten. Eine Reisebloggerin beschreibt Ihren Urlaub und ob Sie dort bloggt oder nicht. Eigentlich kann man das oder nicht weglassen.

Den Beitrag findet Ihr hier:

Blogparade: Bloggen im Urlaub oder nicht?

Für Ulrike als Reisebloggerin ist es ganz natürlich auch aus dem Urlaub heraus zu bloggen. Schließlich heißt Urlaub meistens auch Reisen und das ist natürlich das Thema eines Reiseblogs.

Auch bei Ulrike möchte ich auf die Diskussionen aufmerksam machen. Schade das dort so viele Blogger kommentierten, aber nicht alle an der Blogparade teilnahmen. Auch ein Artikel zu den wenigen NEINS in der Diskussion wären sicherlich interessant gewesen. Auch hier: Lieben Dank Ulrike fürs mitmachen.

Reisenfotografie.de – Thomas

Nachdem Ulrike Ihren Artikel als Reisebloggerin geschrieben hatte, ging es mit den Reisebloggern los. Auch Thomas ist ein Reiseblogger. Zwar beschäftigt sich sein Blog eher mit Fotografie, aber das halt auf Reisen.

Bei Thomas ist die Antwort ganz klar:

Es geht dann erst richtig los!

Er beschreibt das er möglichst zeitnah alle Eindrücke beschreibt und die Artikel dann erstellt, wenn die Emotionen und auch die Gedanken noch frisch sind.

Damit hat sein Beitrag ein ganz klares Statement. Ja, er bloggt auch im Urlaub oder besser: dort erst recht. Danke Thomas.

Helmair.de – Fabian

Fabian lass nun den Artikel von Thomas zu meiner Blogparade und beschloss sich ebenfalls zu beteiligen. Und so entstand der 3 Beitrag innerhalb dieser wohl sehr interessanten Blogparade.

Zum Beitrag gelangt Ihr hier: Urlaub oder bloggen? Das ist hier die Frage

Auch Helmair.de ist ein Reiseblog und Fabian hat mit diesem Beitrag eine Blogpremiere. Es war seine erste Blogparade. “Tat nicht weh, Fabian oder?”.

Auch er kommt zur Erkenntnis Urlaubszeit = Reisezeit = Bloggerzeit. Bei Reisebloggern ist es halt so, dass diese Ihren Urlaub nutzen um gleich neue Eindrücke zu verbloggen.

Ich konnte aber auch schon ein Problemchen entdecken. Reiseblogger haben verstärkt mit der Zeit zu kämpfen. Schließlich möchten Sie so viel erleben wie möglich. Auch das beschreibt Fabian auf seinem Blog. Auch Dir gilt mein Dank, Fabian.

Suvia.de – Frank

Nun hat bei diesem Beitrag mal kein Reiseblogger einen Beitrag geschrieben. Auf Suvia.de klärt Frank über Themen auf, die erklären wie man Erfolgreich im Internet unterwegs ist.

Der Beitrag von Frank: Bloggen im Urlaub? Oder Urlaub?

Frank beschreibt in seinem Beitrag zum einen die emotionale Komponenten, nämlich den eigenen Blog nicht so lange aus den Augen zu lassen, und zum anderen die thematische Komponenten. Es hängt natürlich vom Thema ab. Ein reiner Newsblog darf gar nicht auf hören, da die Leser sonst abspringen. Ein Blog über das Paarungsverhalten der Blindschleichen, laut Frank, schon.

Sehr interessanter Ansatzpunkt. Danke Frank.

Tagesgedanken – Hans

Hans beschreibt aus seinem Blog tagesgedanken genau die Thematik so, wie es die meisten Blogger wohl halten werden.

Natürlich gibt es einige die sagen Nein, man bloggt einfach im Urlaub nicht. Und es gibt die “Berufsblogger” die gar nicht aufhören können. Aber die meisten Blogger kommen aus dem Hobbybereich und für genau diese Blogger steht glaube ich Hans sein Beitrag.

Man kann nicht ganz loslassen, aber stress darf man sich deshalb im Urlaub einfach nicht machen.

Der Beitrag von Hans: Bloggen im Urlaub?

Auch hier wird fleißig in den Kommentaren diskutiert. Das soll auch so sein und zeigt, dass die Blogparade zum richtigen Zeitpunkt startete.

Hans, danke für den tollen Beitrag.

TippTrick – Claudia

Claudias Beitrag finde ich sehr spannend. Es ist mal etwas ganz anderes als bei allen anderen Bloggern. Hier wird quasi Stichpunktartig alles abgearbeitet was mit dem Thema Bloggen und Urlaub zu tun hat.

Hier kommt Ihr zum Beitrag von Claudia: Claudias praktischer Ratgeber Blogparade Blogpause

Das soll hier nicht negativ klingen, sondern eher als positives Beispiel dienen, dass man Blogartikel auch mal anders schreiben kann. Die Art und Weise finde ich knackig und präzise. Man erhält eine Menge Infos in kurzer Zeit.

Vielen Dank Claudia. Allein das Format zu sehen hat sich gelohnt. Der Inhalt ist natürlich ebenso interessant.

Way4View – Nicole

Auf dem Blog Way4View beschriebt Nicole alles über Ihre Leidenschaften. Berichte zu Themen Reisen, Hobby und Kreatives findet man dort. Sie kam über den Beitrag von Claudia auf diese Blogparade und da muss ich ja Claudia ein zweites mal danken.

Der Beitrag von Nicole: Blogparade: Als Blogger Urlaub machen …

Nicole beantwortet im wesentlichen die Fragen die ich stellte. Schön ist das Sie sehr ehrlich auch mit dem Thema Artikel vorschreiben umgeht. Manch ein Leser mag das nicht, auch wenn er es meistens gar nicht merkt.

Vielen Dank Nicole für die Einblicke.

Der Beutelwolf-Blog – Martin

Der Blog mit dem ungewöhnlichen Namen wird betrieben von Martin. Im wesentlichen geht es in diesem Blog um Tiere. Aber auch hier steckt natürlich ein Blogger hinter, der mal Urlaub macht.

Daher hat Martin einen Beitrag zu meiner Blogparade verfasst: Wenn Blogger Urlaub machen

Martin sagt in seinem Fazit, dass er im Urlaub zwar nicht bloggt, aber er bereitet Beiträge vor. Das ist natürlich legitim und bedeutet, dass der Blog niemals leer und verlassen erscheint. Die Leser bleiben einfach auf dem laufenden und bekommen trotz Abwesenheit neue Inhalte. Toller Beitrag aus einem tollen Blog. Vielen Dank Martin.

Blitzeria.eu – Christopher

Schön an dieser Blogparade ist ja die Tatsache, dass das Thema Blogübergreifend ist. Hier kann also jeder Blogger mitmachen und es gibt wirklich viele Blogs da draußen. Der Blog von Christopher beschäftigt sich mit Bildern.

Der Beitrag ist hier nachzulesen: Wenn Blogger Urlaub machen…

In dem Beitrag von Christopher geht es aber nicht nur um den Blogger-Urlaub, sondern auch um den Blogurlaub. Hier gab es eine längere Blogpause und diese wird mit diesem Beitrag auch erklärt. Finde ich gar nicht so schlecht, da auch ein Urlaub zu einer längeren Blogpause führen kann.

Hatte ich persönlich auch schon, dass nach 3 Wochen Urlaub plötzlich der Antrieb fehlte wieder loszulegen. 

Interessant das Christopher mit dem Beitrag hier wieder ins Bloggen gefunden hat. Danke Christopher. Ich hoffe die nächste Blogpause lässt auf sich warten.

Kristina MARINO – Kristina

Kristina geht in Ihrem Blog an die ganze Sache sehr pragmatisch heran. Die Fragen werden gut und präzise beantwortet.

Den Beitrag findet man bei Kristina im Blog hier:  Wenn Blogger Urlaub machen – Blogparade

Hier gibt es ein schönes Fazit. Natürlich sind die Antworten und die Argumentationen im Artikel auch toll und sehr gut beschrieben. Ich glaube das hier ein guter Leitfaden entstanden ist für alle die sich die Frage mit dem Blogurlaub stellen.

Jack Reviews – Jack

Das Design von Jack Reviews hat mich natürlich gleich mal umgehauen. Einfach weil es so wenige Blogs im Look weiße Schrift auf schwarzem Grund gibt.

Jacks Beitrag findet Ihr hier: Blogparade – Wenn Blogger Urlaub machen

Das Statement aus dem Beitrag von Jack ist klar.

Nein. Wer Urlaub macht soll Urlaub machen und keinen Blog führen. Viel mehr kann ich dazu gar nicht schreiben. Lest den Beitrag und Ihr werdet auch zu diesem Statement kommen. Danke Jack.

Das Unternehmerhandbuch – Heike

Den Blog von Heike kenne ich schon und seid der Blog-WM ist der Blog in meiner aktive Blogliste gelandet.

Heike beleuchtet in Ihrem Beitrag zu dieser Blog-Parade eine sehr wichtigen Aspekt. Den Beitrag findet Ihr hier:  Holland in Not – Hacker-Angriff im Blogger-Urlaub

In Ihrem Beitrag beschreibt Sie einen Angriff auf den Blog-Server und wie Sie damit umging. Das ist natürlich eine ebenso wichtige Frage. Was passiert, wenn es technische Probleme oder gar Hacker-Angriffe in der Urlaubszeit gibt? Seid Ihr darauf vorbereitet?

Lösungen für das Hacker-Problem hat Heike auch geschrieben. Also ein Artikel mit erhöhtem Mehrwert. Vielen lieben Dank Heike.

Strandgazette.com – Max

In diesem Beitrag machen Menschen die im Paradies wohnen auch mal Urlaub. Natürlich wird auch aus dem Urlaub heraus weiter berichtet. Manche Blogger möchten halt einfach nicht loslassen.

Den geplanten Urlaub von Partnerin und Max kann man in diesem Artikel nachlesen: Weg von der Costa de la Luz? Wo macht die Strandgazette Urlaub?

Vielen Dank Max für den tollen (und etwas neidisch machenden) Artikel. Ich wünsche Euch viel Spaß in Eurem Urlaub.

PR Stunt – Stefan

Natürlich möchte ich auch hier meinen Blogparaden-Partner auch noch einmal nennen. Ich glaube das sich die beiden Blogparaden von Stefan und mir sehr gut ergänzten und dadurch doch nein breiteres Publikum gefunden werden konnte.

Stefan hat natürlich in seinem Blog auch über Urlaub und das Bloggen berichtet. In seinem Aufruf zu seiner Blogparade kann man das Thema aus seiner Sicht nachlesen.

Wenn Blogger Urlaub machen

Ich fand es toll, dass viele Blogger bei Ihm und mir mitgemacht haben. Auf sein angekündigtes E-Book bin ich sehr gespannt und freue mich drauf. Stefan, vielleicht sollten wir eine solche Aktion mal wieder zusammen planen und dann aber nicht aus Zufall sondern wirklich mit Absicht durchziehen. Kann sich sicherlich lohnen.

Fazit

So, dass war die Blogparade über den Urlaub. Ich bin sehr zufrieden und denke das es viele tolle Diskussionen zu diesem Thema gab.

Mir sind beim lesen der Artikel einige Dinge aufgefallen, die man sicherlich auch noch in weiteren Artikeln verarbeiten kann.

1. Für Reiseblogger heißt es: Reiseblogger = Urlaubszeit = Bloggerzeit

Hier ist also der Urlaub gleichgesetzt mit erhöhter Blogaktivität. Aller spätestens nach dem Urlaub muss der Urlaub verbloggt werden.

2. Angst vor Einbruch

Das öffentlich machen von Artikel geht mit der Angst vor Einbruch und Diebstahl einher. Das ist sicherlich begrenzt berechtigt. Wie stark Einbrecher nach solchen Nachrichten suchen ist aber Fraglich. Ich kennen zumindest keinen Bericht eines Bloggers der durch eine Blogankündigung eine ausgeräumte Wohnung hatte.

Ich will es aber nicht wirklich abtun. Das kann sicherlich schon passiert sein und kam mir nur nicht zu Ohren.

3. Vorschreiben ist erlaubt

Das Vorschreiben von Artikeln ist erlaubt und beliebt. Sehe ich persönlich auch so.

Ich möchte allen Teilnehmer danken und habe mich sehr über die vielen Kommentare und Nachrichten gefreut. Bis zur nächsten Blogparade würde ich sagen. Macht es gut.

Ähnliche Beiträge:

GD Star Rating
loading...

4 Kommentare

  • Hallo Stefan,

    zunächst herzlichen Dank: eine schöne Zusammenfassung, lobende Worte zum “Double” (die ich sehr gerne zurückgeben möchte) und eine tolle Idee!

    Wenn du schon spät dran warst, was soll ich denn dann sagen? Du bringst mich in Zugzwang ;-) Meine Zusammenfassung wird in den nächsten Tagen entstehen, aber das eBook nimmt noch ein wenig Zeit in Anspruch…

    Meines Wissens hat es diese doppelte Form einer Blogparade noch nicht gegeben. Ehre, wem Ehre gebührt: die Teilnehmer haben schnell, instinktiv und im beiderseitigen Interesse entschieden – klasse!

    Deine Idee jedoch, ganz bewusst gemeinsam eine Blogparade auszurufen dürfte innovativ und einmalig zu gleich sein. Ich finde deinen Vorschlag super und wir sollten diesen zu gegebener Zeit wirklich aufgreifen. Ein Experiment wäre es doch wert :-)

    Viele Grüße
    Stefan, too

  • Hallo Stefan,

    du hast eine schöne Zusammenfassung geschrieben. Es hat Spaß gemacht an einer Doppel-Blogparade teilzunehmen.

    Die Idee, eine gemeinsame Blogparade zu veranstalten, finde ich super!

    Viele Grüße
    Kristina

  • Hi Stefan,
    Danke für die tolle Zusammenfassung der Beiträge – das macht richtig Lust sie alle nach und nach zu lesen :-)

    Viele Grüße
    Heike

  • Also ich habe nicht an der Blogparade teilgenommen. Ich finde die Zusammenfassung hier aber sehr interessant. Meine Meinung zum Thema Bloggen im Urlaub: Ja, ich blogge auch im Urlaub, da ich dieses Jahr nicht im Urlaub war. Außerdem hat doch schon jeder ein Notebook. Da wird überall gebloggt auf dieser Welt. Denn Beiträge schreiben macht doch auch Spaß. Oder?

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

CommentLuv badge