Optimierungen anhand meiner Nischenseite

imageDas die Nischenseiten-Challenge voran geschritten ist und es bei vielen Teilnehmern nun langsam mit der OnPage- und Offpageoptimierung losgeht, will auch ich mich in dieser Hinsicht mal um meine Nischenseite kümmern.

Da diese Art der Optimierung aber in kurzer Zeit einige Änderungen nach sich zieht, möchte ich mit Euch zusammen den IST-Stand erfassen und danach das Ergebnis klar darstellen. Wir werden einige Tools verwenden, aber auch mit logischen Menschenverstand und einfachen Mitteln die Webseite in kurzer Zeit verbessern können. Manches ist Arbeit und anderes geht relativ schnell.

Daher folgt nun hier der Artikel zur Optimierung meiner Nischenseite LED-Taschenlampe.

Optimieren einer Webseite heißt auch oft Analysieren. Dafür stehen einem diverse Tools zur Verfügung und diese kann man gut und gerne nutzen.

Alles was jetzt Sichtbar wird, wird nach Möglichkeit sofort behoben.

Prüfung mit Webmaster Tools

Wer seine Seite noch nicht bei den Webmaster Tools angemeldet hat, sollte dies auf jeden Fall tun. Es ist die Möglichkeit zu sehen wie Google die Seite sieht und ob hier von der Suchmaschine alles eingetragen ist.

Hat man seine Seite eingetragen kann man nun folgende Dinge prüfen.

  • imageDarstellung der Suche –> HTML-Verbesserungen
    Das erste was ich mir anschauen sind hier die HTML-Verbesserungen. Diese werden vom Crawler erfasst und in den Webmaster Tools kann man sich diese ausgeben lassen. Meine HTML-Verbesserungen wurden zuletzt am 97.04.2014 erfasst und im Moment scheint es nicht zum verbessern zu geben.
  • Crawling –> Crawling Fehler
    Bei den Crawling-Fehlern sagt nun der Bot ganz klar, was er nicht Crawlen konnte. Bei mir sind das manchmal einige Produktlinks, aber diese kann man sehr schnell beheben. Wichtiger ist das der Bot auch die Sitemap lesen kann und das die Informationen stimme.
  • Crawling-Statistik
    Die Statistik bringt zwar keine Fehler ans Tageslicht, kann aber sagen ob der Crawler die Seiten richtig erfasst. Ist hier alles in Ordnung sollte der Crawler mehrfach auf der Seite vorbeikommen und auch immer was zu tun haben. Außerdem kann das Diagramm zur Dauer des Herunterladens schon erste Probleme auf der Seite andeuten. Bei mir ist das z.B. so.

Findet man hier Probleme, dann kann man diese sofort beheben. Das sollte man auch tun, da hier Google als Suchmaschine sonst die Seiten nicht richtig erfasst und ich bin der Meinung das in den meisten Bereichen Google immer noch die Suchmaschine schlecht hin ist.

Fazit aus den Webmaster Tools

Bisher alles soweit in Ordnung. Der Crawler muss noch gefüttert werden und daher werden hier noch einige Seiten und Artikel folgen müssen. Der Pagespeed muss kontrolliert werden. Das geschieht aber nun mit dem Tool PageSpeed von Google.

Prüfung mit Google PageSpeed

Als nächstes Tool werden wir uns das Tool von Google mit dem schönen Namen PageSpeed anschauen.

imageWir wechseln also auf die Webseite Google PageSpeed und geben dort unsere URL ein (Pssttt, das geht auch mit der Konkurrenz-URL).

Nach der Analyse erhält man nun für 2 Bereiche Tipps zur Verbesserung der Webseite. Der erste Bereich ist der Mobil-Bereich und der zweite der Desktopbereich. In beiden Bereichen bin ich gerade nicht wirklich gut unterwegs.

Mit 53 bzw. mit 65 von jeweils 100 Punkte ist die Seite wirklich nicht optimiert. Als erstes werde ich mich um den Desktop-Bereich kümmern.

imageRechts seht Ihr einen Screenshot der Fehlermeldungen. Einfach nur um diese zu Erfassen.

Schritt 1: Caching und Minify aktivieren

Nachdem ich nun gesehen habe, dass sowohl  in den Webmaster Tools als auch hier bei dem PageSpeed-Test die Geschwindigkeit der Webseite nicht wirklich gut ist, habe ich jetzt die Plug-Ins zum Caching und zum minimieren der JavaScript- und CSS-Sourcen aktiviert. Bisher habe ich diese noch nicht verwendet, da die Seite noch nicht so groß war.

Der Effekt zeigt sich sofort.

Im Mobilen Bereich bin ich mit der Seite von roten 53 Punkten auf gelbe 67 von 100 Punkte gestiegen.

Im Desktop-Bereich liege ich nun statt bei 65 Punkten bei 77 von 100 Punkten.

Jetzt gilt es sich noch um die anderen Fehler und Warnungen zu kümmern.

Beim Desktopbereich bekomme ich immer noch eine Meldung das der Server zu langsam ist. Also muss erst einmal untersucht werden woran das wohl liegt. Dazu nutze ich die Tools von Pingdom.

imageMeine Nischenseite liegt momentan bei 1,95 Sekunden Ladezeit. Das ist etwas viel. Es sollte schon auf 1 Sekunde reduziert werden.

Diese Tools von Pingdom zeigen in einem sogenannten Wasserfalldiagram an, welche Daten in welcher Reihenfolge geladen werden und wie lange diese brauchen.

Da ich das Caching aktiv habe und ich das Minify-Plug-In auch schon am laufen habe, schaue ich als erstes auf Ressourcen auf die ich Einfluss nehmen kann.

Schritt 2: Bilder kontrollieren

So zeigt sich, dass mein Hauptbild mit den 3 Taschenlampen über 600ms braucht um geladen zu werden. Dabei ist es gar nicht so groß.

Schritt 3: Plug-Ins prüfen

Außerdem verschlingt mein Plug-In JetPack sehr viel Zeit.

Nachdem ich nun einige Bilder optimiert habe und auch die Plug-In-Einstellungen geprüft habe, bin ich im ersten Schritt sehr zufrieden.

Fazit aus dem Google PageSpeed (Pingdom) Test

Man kann mit beiden Tools sehr schnell feststellen wo Probleme bei der Ladegeschwindigkeit liegen können. So konnte ich mit wirklich wenigen Handgriffen die Geschwindigkeit um über 15% erhöhen und dabei auch noch die ResponceTime (also das erste Laden von Inhalten) beschleunigen.

So bin ich nun bei ca. 1,5 Sekunden laut Pingdom und bei 80 von 100 Punkten bei Pagespeed. In den nächsten Tagen werde ich mich weiter damit beschäftigen und dafür Sorgen das die Ladegeschwindigkeiten weiter abnehmen.

Onpage-Optimierungen

Eigentlich geht es ja laut Zeitplan in der Nischenseiten-Challenge um die OnPage-Optimierungen. Bevor man nun direkt in den Aufbau eines Linkprofils geht, sollte man sich um seine Seite kümmern. Die OnPage-Optimierung ist also die Bearbeitung und Optimierung der eigenen Seite.

Wir haben ja in den letzten Tagen viele Seiten erstellt. Natürlich habe ich dabei schon auf die Titel und auch die Struktur der Artikel geachtet, aber es ging im ersten Schritt ja erst einmal um die Inhaltserstellung.

Schritt 1: Inhalte prüfen

Das ist einer der Aufwändigsten Schritte und sollte daher eigentlich gleich bei der Erstellung der Inhalte passieren.

Ich gehe nun durch alle erstellten Seiten und Artikel meiner Nische und kontrolliere mittels WordPress SEO ob ich hier den <Title> und die <Description> angepasst habe. Der SEO-Check zeigt mir dann an, ob ich auch alles richtig gesetzt habe und die Seite nun laut Google wirklich gut gefunden werden kann.

Schritt 2: Alt-Texte für Bilder

Es werden nun auch noch einmal alle Bilder angeschaut ob diese auch entsprechende Alt-Texte besitzen. Das vergessen sehr viele Webseitenbetreiber.

Schritt 3: H1 bis H6 kontrollieren und Struktur in die Seite bringen

Seiten zu strukturieren ist eines der wichtigen Mittel bei der OnPage-Optimierung um Google zu zeigen was wichtig ist und was nicht.

Aber nicht nur Google sollte das sehen, sondern auch der Leser. Ich gehe also noch einmal durch alle Seiten durch und kontrolliere oder nur 1mal der <H1>-Tag auftaucht und ob weitere Überschriften gesetzt sind. <H2> bis <H6> dürfen mehrfach auftauchen, sollten aber sicherlich auch nicht durcheinander gewürfelt werden.

Es sähe auch schon schlecht aus, wenn zwischen zwei H3 Überschriften eine eingeschobene H2-Überschrift kommt. Das verwirrt den Leser der Seite nur.

Schritt 4: Interne Verlinkung

Da die Seite nur aus ca. 18 Seiten besteht (im Moment) kann man sich gut ein Ablaufdiagramm der internen Verlinkung erstellen. Wahrscheinlich gibt es sogar einen Dienst, der so etwas in einer Visualisierung darstellen kann.

Da ich aber bei diesem Projekt Seiten selbst erstelle, möchte ich natürlich sicher gehen, dass alle Seiten von Überall aus Aufrufbar sind. Ich gehe also durch die Strukturen der Seiten und schaue mir deren Verlinkungen an.

Fazit

Nach all den Optimierungen sollten sich diese Maßnahmen auch auf das Ranking auswirken. Für mich gibt es diese Woche noch 2 Sachen zu tun.

Als erstes werde ich wohl Anfangen mit dem Backlink-Aufbau und hier leicht verstärkt vorgehen. Die Gradwanderung zwischen zu viel und zu wenig muss man einfach mitmachen. Einige Teilnehmer haben ja berichtet, dass Sie Probleme mit zu vielen Backlinks haben und einige Probleme sicherlich von Konkurrenten produziert werden.

Das zweite ist die Arbeit am Inhalt. Ich bin noch nicht fertig mit meiner Seite und es ist doch noch einiges an Arbeit zu tun. Ich bin aber mittlerweile schon mal recht zufrieden mit dem Ergebnis und ich denke das hier wirklich ein kleines Nebeneinkommen drin sein kann, wenn ich die Arbeiten weiter so verfolge.


Ähnliche Beiträge:

GD Star Rating
loading...
Optimierungen anhand meiner Nischenseite, 4.5 out of 5 based on 2 ratings

2 Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

CommentLuv badge