Die Sache mit dem Mehrwert (Content is King!)

Ich habe mir wieder mal viele Gedanken gemacht. Vor allem seit den Artikeln zu den A-Bloggern. Eigentlich wollte ich einen Artikel darüber schreiben, wie man es wohl schafft A-Blogger zu werden oder etwas ähnliches. Nun ist das aber so eine Sache mit solchen Artikeln.

Auf diesem Blog bin ich noch lange kein A-Blogger. An manchen Tagen schaffe ich den B-Blogger gerade so und meistens bin ich nach der Definition “nur” C-Blogger.

Aus diesen Gedanken heraus ist die Idee zu diesem Artikel entstanden. Es geht um den Mehrwert der Artikel und was das eigentlich mit Bloggen zu tun hat.

Lest aber selbst was die Sache mit dem Mehrwert beim Bloggen ist.

Die Sache mit dem Mehrwert ist ein Artikel über Bloginhalte und was diese dem Besucher eigentlich bieten müssen, damit der Blog attraktiv bleibt.

Es geht hier also um Mehrwert in Blogartikel. Viele haben zu Blogartikeln und –inhalt schon etliche Beiträge geschrieben. Es soll hier keine Wiederholung dessen werden, was jeder Blogger aus der SEO-Szene predigt. Content ist King und das bleibt er auch.

Aber ist Content gleich Content?

Nein, den wäre das so, würde jeder bei Google hoch ranken und man hätte viel mehr Blogs auf den ersten Seiten bei Google & Co.

Warum bleiben die Leser? Warum kommen Sie überhaupt auf meinen Blog? Was hält die Leser auf dem Blog? Oder warum verschwinden diese immer mal wieder sehr schnell?

Fragen, die man sich beim Bloggen stellen sollte.

Ich habe mir mal einige Blogs angeschaut und festgestellt, dass es vor allem im A-Blogger-Bereich mehrere Arten von Artikeln gibt, die dem Besucher einen höheren Mehrwert bieten als andere.

Aber was ist den dieser Mehrwert nun?

Schaut man sich einmal die Definition von Mehrwert (Marxismus) an, dann wird man schnell darauf kommen, dass der Mehrwert das ist was man erhält wenn man eine bestimmte Investition tätigt und zum Schluss mehr erhält als man investiert hat.

Karl Marx hat es zum Beispiel auf die Arbeitskraft bezogen:

Neuwert = Wert der Arbeitskraft + Mehrwert

Er beschreibt in seinem Buch “Kapital” den Mehrwert wie folgt:

Wir wissen jedoch bereits, dass der Arbeitsprozeß über den Punkt hinaus fortdauert, wo ein bloßes Äquivalent für den Wert der Arbeitskraft produziert und dem Arbeitsgegenstand zugesetzt wäre. Statt der 6 Stunden, die hierzu genügen, währt der Prozess z.B. 12 Stunden.

Tja, man muss es schon zwei Mal lesen um es genau zu verstehen. Ich habe mir diesen Satz mehrfach durchgelesen. Doch es findet sich hier ein Äquivalent zum Bloggen.

Was hat Mehrwert mit Bloggen zu tun?

Schauen wir uns doch einmal einen Besucher an. Ein Besucher eines Blog sucht nach einer Information. Er ist auf irgendeine Weise auf dem Blog gelandet und möchte nun seinen Informationshunger stillen.

Dazu liest er sich einen Artikel durch und nun kommt es stark darauf an, welche Vorinformationen der Besucher hatte.

Ist es ein Besucher der viele Informationen besessen hat, kann es schnell passieren, dass er keinen höheren Wert aus dem Artikel ziehen kann.

Sein Neuwert ist also nicht weiter gestiegen. Er wird also den Blog verlassen ohne weitere Informationen erhalten zu haben.

Waren seine Informationen noch nicht ausreichend, dann ist sein Neuwert gestiegen, da er nun mehr Informationen besitzt als vor dem Besuch auf dem Blog.

Im Umkehrschluss heißt dies aber nun für den Blogger folgendes.

Seine Artikel müssen so geschrieben sein, dass der Besucher mehr Weis als vor dem Blogbesuch. Und hier liegt das Problem ein A-Blogger zu werden.

Warum, wird sich der ein oder andere Leser nun Fragen?

Mehrwert generieren ist nicht einfach

Bleiben wir doch einfach mal in meiner Nische. Nämlich den Blogs die sich mit dem Geld verdienen beschäftigen. Die sogenannten Guru’s und Marketer haben das Geschäft mit dem Mehrwert verstanden. Zumindest so lange, bis diese das Geld der Teilnehmer an den tollen Geld-Verdienen-Versprechen bezahlt haben.

Wenn ich in meiner Nische Artikel schreibe um zu zeigen wie man mit einem Blog Geld verdienen kann, dann gibt es Blogger die sich mit der Thematik schon seit Jahren beschäftigen. Sie haben zum Teil schon Blogs die sehr gut funktionieren.

Es ist also gar nicht so einfach Beiträge zu schreiben, die nicht so oder in anderer Form auf anderen Blogs erschienen sind. Bis man die Erfahrung und das Wissen aufgebaut hat um den Lesern einen erhöhten Mehrwert bieten zu können dauert es zum Teil Jahre.

Was sollte man also als Blogger beachten um Mehrwert zu generieren?

Aus den obigen Beschreibungen und Schlussfolgerungen kann man als Blogger nun seine Schlüsse ziehen und beim Artikelschreiben darauf achten, den Neuwert des Besuchers durch den Mehrwert zu erhöhen.

Das ist nun leichter gesagt als getan.

Es ist nicht ganz so einfach wirklich einen guten Artikel mit viel Mehrwert zu schreiben. Viele Besucher sind schon gut informiert und wenn man nicht gerade schon ein A-Blogger ist, wird man es nicht mehr ganz so einfach haben, den Mehrwert zu bieten um den Besuchern einen erhöhten Neuwert zu bescheren.

Man kann aber beim Artikelschreiben sich zum Beispiel folgende Fragen stellen:

  • Gibt es das Thema schon über das ich schreiben will? (Das wird meistens der Fall sein)
  • Was haben die anderen zu dem Thema gesagt?
  • Kann ich mehr sagen, als das was ich zum Thema gefunden habe?
  • Was erwartet der Besucher der den Artikel liest?
  • Was kann der Besucher lernen?

Dies sind nur einige Fragen, die man sich stellen sollte, wenn man Artikel schreibt.

Bei diesem Thema erwarte ich zum Beispiel, dass der Besucher mit einem besseren Verständnis heraus geht. Dieser Artikel richtet sich, wie so vieles hier im Blog, an die Blogger selbst.

Mir ist bewusst das die A-Blogger eher weniger Neuwert aus dem Artikel ziehen werden, da diese Blogger meist den Hintergrund des Mehrwertes kennen und erkannt haben. Doch manchen B- oder C-Blogger wird das vielleicht noch nicht bewusst sein.

Und damit sieht man auch, dass man beim Artikelschreiben und der Mehrwertbetrachtung die Zielgruppe nicht aus den Augen verlieren sollte. Wie gesagt, sind das bei mir die Blogger, die mit Ihren Blogs Geld verdienen wollen. Diese Blogger müssen sich diese Gedanken machen, da sonst niemand die Artikel lesen wird.

Neben der Mehrwert und der Neuwertbetrachtung gibt es noch eine Reihe weiterer wirtschaftlicher Faktoren über die man Nachdenken sollte. Den Nutzen zum Beispiel.

Diese werde ich aber in anderen Artikel beschreiben. Vielleicht habt Ihr nun bis hierher den Artikel gelesen und könnt mir folgende Fragen beantworten:

  • Macht Ihr Euch Gedanken über den Mehrwert Eurer Artikel oder schreibt Ihr nur so drauf los?
  • Wie kontrolliert Ihr welchen zusätzlichen Neuwert Eure Artikel gegenüber den existierenden Artikeln im Internet haben?
  • Probiert Ihr Themen zu identifizieren, die vielleicht einen gänzlich neuen Wert für Eure Besucher darstellen?

Es würde mich freuen wenn der ein oder andere Blogger seine Meinung einmal im Kommentar hinterlassen würde.


Ähnliche Beiträge:

GD Star Rating
loading...

2 Kommentare

  • im Moment ist ja Content und Mehrwert ein großes Thema und viele schwören darauf. So kommt es , dass sich immer mehr Leute auf die sogenannten Inhalte wie Texte, Videos oder Grafiken stürzen. ich bin gespannt wie lange der Trend nun anhält.

  • Ich bin noch totaler Blog-Neuling, aber ich versuche schon, meinen Lesern einen Mehrwert zu bieten. Was bei der Fülle an Informationen, die es schon im Netz gibt, ja meist gar nicht so einfach ist. Wobei mir selbst bei meinen paar Artikeln schon aufgefallen ist, dass ich während des Schreibens besser nicht zu viel über den Mehrwert nachdenke. Das wird sonst nämlich ähnlich hölzern, wie wenn ich für eine Suchmaschine schreibe und nicht für Menschen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

CommentLuv badge