Was bringen eigentlich soziale Netzwerke?

In letzter Zeit habe ich wieder einige Blogger kennen gelernt, die soziale Netzwerke gar nicht nutzen. In einem Kommentar hier im Blog wurde sogar geschrieben, dass man mit einem der Netzwerke nicht klar kommt.

Ich Hinterfrage natürlich immer wieder die Möglichkeiten die sich einem Blogger bieten und auch bei den sozialen Netzwerken kommt schnell die Frage auf: Was bringen die sozialen Netzwerken einem Blog?

Daher habe ich mir mal meine Aktivitäten angeschaut und möchte hier probieren zu erklären, was diese Netzwerke einem Blogger bringen können.


Soziale Netzwerke

Soziale Netzwerke werden immer wichtiger und sind aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken. Immer mehr Menschen halten sich in sozialen Netzwerken auf.

Ich habe mal eine Statistik zu den Nutzerzahlen herausgesucht. Diese bezieht sich auf die Monate Februar/März 2012 und zeigt die Nutzung der sozialen Netzwerke.

Man sieht recht deutlich das sich bei Facebook der größte Teil der Nutzer aufhält. Aber auch Twitter, Google+ und LinkedIn werden hier stark genutzt.

Anzahl der Nutzer ausgewählter sozialer Netzwerke im Februar, März 2012
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Diese Zahlen kennt man im Normalfall oder man hat zumindest das Gefühl, dass ein Großteil der Internetuser sich in diesen Netzwerken aufhält.

Nun kann man aber trotzdem die Frage stellen, ob sich diese Netzwerke für einen Blogger lohnen?

Ich habe mir mal meine Statistik für diesen Blog angeschaut. Natürlich ist mein Blog in den Netzwerken eingetragen und ich veröffentliche regelmäßig meine Artikel über die Netzwerke. Doch bringt mir das was?

Schauen wir uns mal die Zahlen der letzten 3 Monate an.

Soziale Netzwerke in Zahlen für meinen Blog

Um die Zahlen bewerten zu können, muss man natürlich die Fans, Followers und die Kreise mitbetrachten.

Mein Blog ist auf den drei Netzwerken Google+, Facebook und auch bei Twitter mit eigenen Seiten und Accounts vertreten. Ich habe diesen Blog mit Absicht von meiner persönlichen Seite getrennt. Das ist zwar ein kleiner Nachteil, aber da die Themen nicht unbedingt zusammen gehören, wollte ich hier keinen Mix haben.

Meine Facebook-Seite: Geld verdienen mit Nischenblogs hat momentan 27 Fans.

Mein Twitter-Account: @Nischenblogs hat momentan 291 Follower

Meine Google+-Seite: Geld verdienen mit Nischenblogs ist in 21 Kreisen eingetragen.

Damit sollten die Verteilungen erst einmal klar sein.

imageNun zu den Zahlen selbst. Da ich im letzten Jahr doch eine längere Blog-Pause hingelegt hatte, werde ich die ersten drei Monate auswerten.

Vom Januar bis März 2013 hatte ich 4.372 Besuche auf dem Blog. Diese Besuche wurden von 3.272 Besuchern durchgeführt. Diese haben sich insgesamt 9.017 Seiten angeschaut.

Das heißt das ich 74,06 % neue Besucher auf meiner Seite begrüßen durfte.

Von diesen 4.372 Besuchen kamen ganze 95 Besuche über die sozialen Netzwerke.

An dieser Zahl allein kann man schon sehen, dass die sozialen Netzwerke zahlenmäßig keine große Rolle spielen. Es kamen hier also ganze 2% der Besuche über die sozialen Netzwerke.

Schauen wir uns doch einmal die Verteilung dieser 95 Besuche an.

Von den 95 Besuchen kamen 40 über das Netzwerk Facebook. Das entspricht einem Anteil von 42,11 %.

27 Besuche kamen über das soziale Netzwerk Twitter. Das ist ein Anteil von 28,42%. Ganze 18 Besuche oder 18,95% der Besuche kamen über mein Netzwerk Google+.

Der Rest ist nicht weiter Erwähnenswert.

Schaut man sich nur die Verteilung der Netzwerke in prozentualen Anteilen an, dann ist die Statistik oben genau das was auch meine Zahlen wiederspiegeln.

Setzte man nun aber die Zahlen ins Verhältnis zu den Followern, Fans und den Kreisen, dann ändert sich das Bild schon.

Facebook: 40 Besuche / 27 Fans = 1,48 Besuche/Fan

Twitter: 27 Besuche / 291 Follower = 0,09 Besuche / Follower

Google+: 18 Besuche / 21 Kreise = 0,85 Besuche / Kreis

Facebook hat auch hier die Nase weit vorn. Danach folgt aber Google+ und Twitter ist sehr weit abgeschlagen.

Hieraus könnte man nun folgenden Schluss ziehen.

Facebook ist das Netzwerk auf das man sich konzentrieren sollte. Hier wird wohl der meiste Traffic generiert und damit sollte man seine Fan-Basis einfach weiter ausbauen.

Danach folgt Google+ und ich bin der persönlichen Meinung, dass vor allem G+ uns in den nächsten Monaten überraschen wird.

Twitter kann man bei den Netzwerken einfach vernachlässigen. Hier scheint es viele Menschen zu geben, die sich zwar als Follower eintragen, aber selbst eher weniger auf die Empfehlungen und Artikel gehen.

Zahlen mal Außen vor gelassen

Jetzt kommt meine persönliche Meinung zu den Netzwerken aber hinzu. Ich muss sagen, dass ich mich im Moment sehr gern bei G+ aufhalten. Dort bekomme ich viel speziellere Informationen von anderen Bloggern. Es hat für mich Facebook schon abgelöst und ich diskutiere gern in dem Netzwerk.

Auch wenn die Besucherzahlen über die Netzwerke nicht wirklich gut sind, möchte ich diese Netze nicht missen.

Ich habe viele Menschen nur über die Netze kennen gelernt und würde ich dort nicht Regelmäßig meine Artikel einstellen oder auch mal nach Infos suchen, dann würde ich viel verpassen.

Es entstehen immer wieder Diskussionen dort und Gespräche, die man so nicht führen kann.

Natürlich wäre es ein Ziel die Netzwerke weiter auszubauen und auch für weitere Aktionen zu nutzen. Das potential für Blogger ist in den Netzwerken sehr hoch.

Fazit

Vor allem für Blog-Einsteiger haben die sozialen Netzwerke keinen großen Effekt auf die Besucher und den Traffic der dort generiert wird. Aktivitäten in den Netzwerken zahlen sich aber aus.

Jeder Blogger sollte sich in den Netzwerken anmelden und entsprechende Fans, Kreise und Follower aufbauen. Ob man dabei in allen Netzen aktiv sein muss, ist fraglich. Das muss jeder für sich entscheiden.

Ich nutze die Netze für mich sehr stark und zwar alle 3. Sie haben mir viele tolle Kontakte eingebracht. Sie haben mir viele Ideen für Artikel geliefert und auch viel geholfen meinen Blog immer weiter zu verbessen.

Das darüber Besucher generiert werden, auch wenn es nicht die Masse ist, ist ein schöner Nebeneffekt und wenn es dann doch nur 1-2% sind, ist jeder Besucher gern auf meinem Blog willkommen.

Update:

Ich beantworte zwar nicht unbedingt die Fragen aus der Blog-Parade des Blog FlaMedia, aber die Blog-Parade geht genau in den Bereich meines Beitrages. Daher schaut dort einfach mal auf die Blog-Parade: Soziale Netzwerke. Die Blog-Parade läuft noch bis zum 12.05.2013.


Ähnliche Beiträge:

GD Star Rating
loading...
Was bringen eigentlich soziale Netzwerke?, 5.0 out of 5 based on 1 rating

5 Kommentare

  • Hi,
    eine tolle statistische Übersicht, die du hier präsentierst. Bei mir verhält es sich auch so, sodass der meiste Traffic aus Facebook stammt, aber auch nur, weil ich dort am aktivsten bin. Google+ und Twitter werden derzeit meinerseits fast nur für die Artikelpromotion verwendet.

    Ich habe festgestellt, dass das Bestehen eines Accounts in einem der Social Networks allein nicht reicht, um Traffic zu generieren. Man muss sich dort betätigen und dauerhaft aktiv bleiben. Gern wünsche ich mir noch mehr Resonanz aus Social Networks, aber das hat auch damit zu tun, wie oft man Artikel schreibt und publiziert. Je öfter, desto öfter tauchen diese in Social Networks auf und desto mehr Besucher kommen dann zum eigenen Blog.

    Also es lohnt sich schon die Aktivitäten in Social Networks auszubauen. Es bringt eher langfristig etwas und kann wahrscheinlich auch noch gesteigert werden.
    Alex L kürzlich veröffentlicht…Blogparade – Social NetworksMy Profile

  • Die Fragestellung ist für mich identisch mit: Was bringen eigentlich Scheibenwischer bei Regen?

    Mein Blog erzielt monatlich zwischen 3.000 bis 4.000 Klicks. Ich habe für mein Blog KEINE eigene Facebook- oder Twitter- oder Google+ Seite, sondern veröffentliche meine Blogposts in meinen privaten Accounts.

    Ich selbst bin absoluter Fan von Google+ und Twitter, wo ich mich bevorzugt “aufhalte” und interagiere. Facebook nutze ich zwar auch, aber dies nur, um mit wirklich mir persönlich gut bekannten Leuten “von früher” oder auswärts lebende Familie zu kommunizieren.

    Die Besuche auf meinem Blog setzen sich wie folgt zusammen (ich habe gerade bei Google Analytics nachgeschaut):

    37% kommen über Blogger
    27% kommen über Facebook
    20% kommen über Google+
    16% kommen über Twitter

    Würde ich nun also meine Postings über keines der “Großen Drei” verbreiten, würde leider nur ein Bruchteil von meinen Postings erfahren.

    Wobei Google+ seit Einführung der Communities immer wichtiger wird. Denn meine Postings verbreite ich – themenabhängig – zumeist zusätzlich zum öffentlichen Teilen noch in 3 weiteren Communities, über die ich bereits Leser generiert habe.

  • @kurzundknapp,
    also sehe ich es richtig, dass bei dir der meiste Traffic aus Blogger.com zustande kommt. Das ist schön zu wissen und ich hätte nicht gedacht, dass man mit Blogger.com Traffic generieren kann. Ich habe dort nämlich ein kleines Blog, schreibe dort aber nicht, da ich einen selbstgehosteten Hauptblog habe.

    Bei mir kommt das Meiste über das Social Networks Facebook und ich würde es gerne weiter ausbauen.
    Alex L kürzlich veröffentlicht…Blogparade – Social NetworksMy Profile

    • Ja, genauso ist es. Ich habe zwar nur 57 eingetragene Leser, aber offensichtlich müssen mich via Blogger viele abonniert haben. Sonst kann ich mir die Zahl nicht erklären. Ich blogge auf der “Blogger”-Plattform. Aber es ist auch ein rein privates Blog mit Inhalten aus meinem täglichen Leben. Ich bin Vollzeit berufstätig und mein Blog ist meine Entspannung. Eigentlich blogge ich auch nur am Wochenende. Von Dingen, die ich während der Woche erlebt habe – oder am Wochenende. Oder ich gebe Tipps, welche Tools man nutzen kann, um sich zeitlich zu optimieren, wie ich die Social Media Kanäle für mich nutze, wieso, weshalb und warum ich Twitter so liebe etc.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

CommentLuv badge