Der Blog-Start – Artikelserie

In meiner kleinen Serie, wie man einen Blog erstellt mit dem Hosting-Dienst Strato habe ich ja Schritt-für-Schritt erklärt wie Ihr Euren ersten Blog erstellen könnt.

Dabei habe ich eine meiner alten Domains verwendet und dort einen Blog eingerichtet. Unter der Adresse www.happybday.de könnt Ihr diesen Blog finden.

Dort werde ich mit Euch zusammen Schritt-für-Schritt alle Einstellungen vornehmen um einen Blog einzurichten und diesen Erfolgreich zu machen.

Damit Ihr diese Schritte auch nachvollziehen könnt, werde ich in dieser Serie die Schritte aufschreiben.

Ihr werdet also hier in diesem Artikel alle zugehörigen Artikel finden und könnt Euch daran orientieren.

Die Blog-Serie wird mit der Zeit wachsen. Daher kann es sich lohnen hier immer mal wieder reinzuschauen und zu sehen, welche Artikel dazu gekommen sind. Da aber auch zu dieser Serie einige Planungen gehören, habe ich mir schon Gedanken gemacht, welche Schritte ich für Sinnvoll halte und wie diese in den einzelnen Artikeln zu beschreiben sind.

Ihr findet hier also die ersten Planungen zum Bloggen und zum Blog erstellen. Da ich die Artikel zu Strato schon fertig habe, werde ich diese hier einfügen ohne noch einmal auf das Thema einzugehen.

  1. Thema finden und Planen
  2. Blog einrichten mit Strato
    1. Blog einrichten mit Strato (Teil 1)
    2. Blog einrichten mit Strato (Teil 2)
  3. Blogziele definieren
  4. Blogerfolg von Anfang an messen
  5. Grundeinstellungen zu unserem Blog
  6. Besucherströme messen (Google Analytics)
  7. Rechtliches zum Bloggen
  8. Inhaltsplanungen
  9. Das Blog-Design (Theme wählen)
  10. WordPress-Plug-Ins
  11. Suchmaschinenoptimierung
  12. Backlinks bekommen
  13. Die sozialen Medien (Facebook, Google+, Twitter)
  14. Monetarisierung des Blogs
  15. Zeitplanung und Motivation behalten

Das sind nun genau 15 Themenbereiche, die ich im Blogprojekt betrachten möchte. Ich möchte hier aber nicht ausschließen, dass es wohl auch mehr werden können. Schließlich entwickeln sich Blogs über die Zeit.

Damit ich auch den Erfolg des Blogs messen kann, werde ich hier in jedem Artikel eine kleine Auswertung des Blogs starten.

Blogerfolg von Anfang an messen. Dazu wird es einen eigenen Artikel hier geben und parallel werde ich die Besucherströme und andere Mittel einsetzen.

Den Artikel zum Blogerfolg werde ich nach den Stratoartikeln einfügen und dann auch hier die Statistik stetig aktualisieren.

Natürlich werde ich den Blog auch in meine monatlichen Artikel zur den Blogeinnahmen einfügen und auch dort darstellen, wie dieser sich entwickelt.

Aktueller Status vom Blog

Damit dieser Artikel auch die Entwicklung von dem Blog wiederspiegelt, werde ich hier den Blogstatus ebenfalls aktualisieren und darstellen wie sich Happy-B-Day über die Zeit entwickelt.

Dazu habe ich meine interne Auswertung von Excel schon angepasst.

Um natürlich ordnungsgemäß bei Null starten zu können, kommt hier die erste Statistik hinein. Ich werde diese Statistik monatlich hier einbauen.

Dazu werde ich 3 Auswertemechanismen verwenden.

1. Excel zum mitloggen und auswerten der Besucherströme

2. Google Analytics für die automatische Erfassung der Besucher

3. Rankpanel.com zu Erfassung der Suchmaschinenoptimierung seoscoreonline.com

März 2013

Hier also die Zahlen für März. Stand ist die Geburt des Blogs am 10.3.2013.

Excel:

image

image

Google Analytics:

Google Analytics habe ich noch nicht eingebaut, da ich erst im Teil 6 den Einbau beschreiben möchte. Ab da werden dann auch Google Analytics –Grafiken zur Verfügung stehen.

Rankpanel

Für die Erfassung der Suchmaschinenoptimierung, nutze ich einen kostenlosen Dienst. Rankpanel hat einen eigenen Sichtbarkeitsindex (SEOscore) und kann auch eine Keywordanalyse durchführen.

Tja, Rankpanel ist über die Zeit down gegangen und bieten wohl den Service nicht mehr an. Dafür habe ich mir jetzt http://seoscoreonline.com/ herausgesucht.

Der Score liegt natürlich auch da bei Null. Außerdem werde ich den Dienst auf seitwert.de verwenden. Dort kann ich 1 mal am Tag den Seitenwert abfragen. Ich hatte schon häufiger hier im Blog darüber berichtet.

Stand 06.02.2014

SEO score: 0

Seitwert.de: 16,60 / 100

Schaut also Regelmäßig vorbei, denn der Blog wird sich sicherlich sehr schnell entwickeln und Ihr wollte doch nichts verpassen oder?

Stand 24.02.2014

Es ist wieder ein paar Wochen her und daher gibt es hier wieder eine kurze Auswertung.

SEO score: 10%

Seitwert.de: 14,10 / 100

Stand 18.03.2014

Hier ist einmal der aktuelle Stand des Projektes aufgeführt. Tortz der fehlenden Inahlte kommen mittlerweile so ca. 20 Besucher auf den Blog. Hauptsächlich natürlich von diesen Seiten.

image

Der SEO-Score liegt mittlerweile bei 25% und Seitwert sagt ich habe 15,10 von 100 Punkten. Ich bin also auf beiden Plattformen gestiegen. Das ist doch schon einmal schön anzusehen oder?

Ähnliche Beiträge:

GD Star Rating
loading...

2 Kommentare

  • Wenn Du im Internet Geld verdienen willst, dann musst Du verstehen, dass man zum Geld verdienen im Internet ein “Basiswissen” benötigt. welches kostenlos nirgends angeboten wird. Auf jedem Fall wirst Du mit Webseiten arbeiten müssen-Du wirst also eigene Webseiten betreiben müssen. Um Geld zu verdienen. Es gibt eine Anleitung, die Schritt-für-Schritt zeigt, wie man mit Webseiten – die man in zwei bis drei Stunden Arbeit erstellen kann. pro Monat über 300€ verdienen kannst. Und stell Dir vor, ich stand vor einigen Jahren genau so da wie Du und verdiene heute im Internet stabile vierstellige Summen mit meinen “Geldseiten” pro Monat und das auf Autopilot!

    • Hallo Maik,
      schon bei Deine ersten Satz muss ich dir leider widersprechen. Das Basiswissen findet man im Internet. Manchmal nicht alles auf einen Schlag, aber vor allem die Webseiten- und Blog-Erstellung ist gut beschrieben und auch das Geld verdienen im Internet. Leider denken viele Menschen, dass es eine allg. gültige Formel zum ganz schnellen Geld gibt und da liegt die krux. Das haben natürlich windige Geschäftemacher erkannt und werben genau mit diesen Sprüchen. Das macht die ganze Szene kaputt und stellt leider auch die in ein schlechtes Licht, die es mit Ihren Dienstleistungen gut meinen.
      Ich bin der Meinung, dass man seine eigenen Erfahrungen sammeln muss. Wer der Meinung ist daran vorbei zu kommen, wird schnell merken das es nicht ohne geht oder auf die Nase fallen.
      Es geht einfach nicht mit 2-3 Stunden Arbeit, um dann mal schnell 300 €/Monat zu verdienen. Würde es gehen, hätte jeder nur noch 10 Webseiten a 20 Stunden erstellt.
      Viele Grüße
      Stefan

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

CommentLuv badge