Erweiterte Google Analytics Auswertung: /category, /tag, /?s …

Viele Blogs verwenden zur Auswertung des Besucherverhaltens Google Analytics. Dabei wird meistens der Augenmerk auf die gesuchten Artikel des Blogs gelegt.

Diese Ranken natürlich auch an oberster Stelle und werden dadurch von den meisten Blogger als erstes gesehen.

Google Analytics kann aber nicht nur dazu verwendet werden, festzustellen welcher der am häufigst-aufgerufene Artikel ist, sondern es kann viel, viel mehr.

Dieses MEHR möchte ich in diesem Artikel betrachten und beschreiben, wie man an diese Daten kommt und was man damit tun kann.

Als erstes möchte ich beschreiben, wie man an den Bericht kommt.

Google Analytics und die Content-Ansicht

imageWer Google Analytics als Auswertungstool für den Blog verwendet, kennt sicherlich den Content-Bericht. Wer diesen noch nicht angeschaut hat, der sollte sich mal schleunigst auf den Weg machen und dort einmal reinschauen.

Dazu wechselt Ihr einfach mal in Euer Google Analytics-Konto und wählt auf der linken Seite den Bereich Content aus.

Beim Klick auf Übersicht erhaltet Ihr nun, je nach eingestelltem Zeitbereich, eine Übersicht über Euren Webseiten-Content.

Diese Auswertung verwende ich zum Beispiel um meine monatlichen Rückblicke hier im Blog zu erstellen.

In der Übersicht erhaltet Ihr also Daten über den Webseitencontent und wie oft bestimmte Artikel aufgerufen wurden.

Ein Punkt tiefer kann man auf dem Bericht Website-Content nun direkt zu den Webseiten wechseln.

Wir schauen uns hier Alle Seiten an. Da unsere Auswertung nun allgemeiner Natur ist, stelle ich den Zeitbereich auf ein Datumsbereich von Blogbeginn bis heute ein. Das kann aber jeder für sich entscheiden.

Die Übersicht des Website-Content

Hat man die Einstellungen nun vorgenommen und befindet sich auf Allen Seiten im Website-Content erhält man eine Übersichtstabelle der Webseiten. Je nachdem wie der Permalink eingestellt ist, bekommt man hier diese Ansicht wie bei mir z.B. auf der Seite Wie erstelle ich einen Blog mit der Linkansicht: /2011/04/17/wie-erstelle-ich-einen-blog/

Die Webseiten selbst interessieren uns aber heute weniger.

Ich möchte nämlich auf spezielle Links aus diesem Bereich eingehen, die vielleicht den meisten Bloggern so gar nicht bewusst sind.

Dazu gilt es aber noch einen Bereich aus diesem Bericht zu beschreiben. Über diesem Bericht gibt es aber spezielle Einstellmöglichkeiten.

image

Vor allem das Suchfeld wird für uns gleich interessant werden.

Die Suche nach /category, /tag und /?s

Dem einen oder anderen werden die folgenden Links schon aufgefallen sein.

/category

Dieser Link der mit /category beginnt ist Bereich im Blog, der geladen wird, wenn ein Besucher auf eine Kategorie klickt. Die Artikel im Blog sind meist 1 oder mehreren Kategorien zugeordnet. Und wenn jemand unter einem Artikel oder bei mir in der rechten Sidebar auf eine Kategorie klickt, dann wird dies hier geloggt.

/tag

Der /tag Link ist ein Bereich im Blog, wenn der Besucher ein Schlagwort, also ein Keyword verwendet. Dieser /tag Link wird von WordPress verwendet, wenn ein Besucher in der Schlagwortwolke oder in einem Artikel auf ein spezielles Keyword klickt.

/?s

Dieser spezielle Link wird von WordPress verwendet, wenn ein Besucher etwas in das Blogsuchfeld eingibt. Er zeigt mir also an, nach was der Besucher gesucht hat.

Warum sind diese Links so wichtig?

Der ein oder andere kann es sich sicherlich schon denken. Beziehungsweise wird jetzt denken, dass man diese Links gut auswerten kann.

Für alle die noch nicht drauf gekommen sind.

Diese Links sind wichtig, da Sie das Besucherverhalten im Blog wiederspiegeln. Stellt Euch vor ein Besucher kommt über ein bestimmtes Keyword und der Google-Suche auf Euren Blog. Dann wisst Ihr das er da war und über welches Keyword er sich welchen Artikel angeschaut hat.

Was aber dann? Die meisten Blogs haben zwischen 2-3 Seitenaufrufe pro Besucher. Was tut der Besucher also um auf die Seite 2 oder 3 zu kommen? Das ist die Frage hinter diesem Artikel.

Manche werden auf Links im Artikel klicken. Das ist auch wichtig. Aber manche schauen sich spezielle Kategorien oder Schlagworte an. Welche sind das? Kann man diese nutzen um noch mehr Besucher auf dem Blog zu halten?

Was haben die Besucher in der Blogsuche gesucht? Sind Sie fündig geworden? Oder haben die Besucher den Blog verlassen, weil kein Artikel zur Suchanfrage existierte?

Deshalb ist es wichtig sich auch diese Links anzuschauen und damit kommt jetzt die Filterfunktion von Google Analytics ins Spiel.

Die Filterfunktion

Um sich jetzt konzentriert an die Arbeit der Auswertung zu machen, trenne ich die drei Bereiche. Ich kümmern mich also erst einmal um die Kategorien, danach um die Tags und dann um die Suchanfragen.

Die /category-Suche

Ich gebe also in das Suchfeld (Bild oben – Das Feld mit der Lupe) einfach /category ein.

Jetzt erhalte ich alle Links mit dem Inhalt /category und starte die Auswertung.

Meine Liste sieht wie folgt aus:

image

Schaue ich mir jetzt die Liste an, dann sehe ich recht schnell, dass meine Kategorie einnahmen am häufigsten besucht wurde.

Jetzt kann man die anderen Kennwerte heranziehen um festzustellen, wo der Besucher wohl drauf war, wie lange er dort verweilte. Bei dieser Kategorieansicht muss man im Hinterkopf haben, dass der Klick auf eine Kategorie oft eine Liste von Artikeln zu tage fördert.

Hier heißt also eine lange Besuchszeit nicht unbedingt, dass es gut ist. Es ist ja ein Mittel um etwas im Blog zu finden. Die 37 Sekunden des ersten Platzes heißt also das der Besucher sich diese Seite nur kurz angeschaut hat.

Wichtiger sind hier die Ausstiege. Nehmen wir Platz 6. Hier habe ich eine Absprungrate von 74,55% und eine Ausstiegsrate von 47,14%.

Das deutet darauf hin, dass der Besucher zwar nach dem Thema geschaut hat, aber das was dort zu finden ist, Ihn nicht angesprochen hat. Mir stellt sich hier eher die Frage: Was hatte er gesucht? Warum hat er nicht das gefunden, was er gesucht hat?

Damit kann man also seinen Blog schon einmal ausrichten.

Die /tag-Suche

Die /tag-Suche gestaltet sich genauso wie die Kategorie-Suche. Gleiches vorgehen und gleiche Gedanken. Nur halt noch Spezifischer auf die Schlagworte abgestimmt.

Hier brauche ich das nicht noch einmal alles wiederholen.

Einen wichtigen Tipp gibt es aber doch. Bei der /tag-Suche kann man ganz klar den Fokus auf ähnliche Tags legen. Hier kann man die Schlagwortwolke verschlanken und die häufiger verwendeten Tags einsetzen um andere zu entfernen. Dann finden die Besucher auch die richtigen Seiten.

Die /?s-Suche

Die beste Möglichkeit etwas über das Besucherverhalten zu lernen, ist aber die Suche nach der Blogsuche.

Da bei der Kategorie- und bei der Schlagwortauswertung nur existierende Kennwerte ausgewertet werden können, kann man mit der Blogsuchenauswertung auch Kennwerte und Wörter ermitteln, die im Blog gar nicht verwendet werden.

Tragt dazu einfach das Wort /?s in das Filterfeld ein und Ihr erhaltet alle Aufrufe die in der Suche eingegeben wurden.

So ein Link kann dann zum Beispiel so aussehen: /?s=Adiro&x=0&y=0

Hier hat also jemand nach dem Wort Adiro gesucht. Sieht man nun Links, die so aussehen: /page/3/?s=Adrotate&x=0&y=0, dann hat ein Besucher nach dem Wort Adrotate gesucht, ist aber auf der ersten Seite nicht fündig geworden.

Er hat also weitergescrollt. Das ist wieder ein Zeichen dafür, dass die Artikelstruktur nicht ordentlich aufgebaut ist und bei diesem Keyword nicht die richtigen Artikel gefunden wurden.

Übrigens gilt auch hier wieder, je kürzer die Besuchszeit, desto schneller ist der Besucher fündig geworden.

Jetzt kommt die Fleißarbeit und die muss jeder leider für sich selbst durchführen.

Man nehme sich also mit den Erkenntnissen aus der Suche nach diesen drei Bereichen den Blog und die entsprechenden Artikel noch einmal vor und strukturiert die Kategorien und Tags um.

Fazit

Diese Art der Suche dient einzig der Blog-Optimierung. Hierbei geht es nicht darum mehr Besucher auf den Blog zu bekommen, sondern denen die da sind, dass zu bieten was Sie suchen.

Das verlängert die Besuchszeit auf den Artikeln und wird häufig dazu führen, dass der Besucher wieder kommt. Schließlich ist nichts schlimmer als Besucher zu verlieren, weil sie nicht das finden, was sie suchen. Obwohl es evtl. sogar da war.

Ich hoffe ich konnte Euch ein wenig neues zeigen und Ihr könnt es für Eure Blogs gut umsetzen.

 

 

 


Ähnliche Beiträge:

GD Star Rating
loading...

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

CommentLuv badge