Die Crux mit dem Geld verdienen mit Blogs

Aufgrund von zwei Artikeln im Netz und der Diskussion in den Blog-Kommentaren muss ich doch mal wieder meine Gedanken zum Geld verdienen mit Blogs in einem Artikel nieder schreiben.

Ich möchte hier noch einmal die Crux mit dem Geld verdienen ansprechen und betrachten warum das Thema für viele so interessant ist und warum viele trotzdem scheitern.

Wie oben schon geschrieben, kommt die Anregung dieses Artikels aus zwei im Internet erschienen Blog-Beiträgen und deren Betrachtung zum Geld verdienen mit Blog oder Webseiten.

Der erste Artikel erschien auf Selbständig im Netz. Der Blog von Peer Wandiger beschäftigt sich seit Jahren mit dem Thema Geld verdienen im Internet und ist sicherlich für die meisten eine Referenz im Internet.

Er selbst hatte letztens einen Jahresrückblick auf das Jahr 2012 gegeben und dort angedeutet, dass sein Blog knapp an der 5.000 €-Grenze vorbeigerauscht ist. Das sagt aber auch viel darüber aus, was man wirklich im Internet verdienen kann.

In seiner regelmäßigen Auswertung, in der auch ich auftauche (vielen lieben Dank Peer), beschreibt er die Einnahmen von deutschen Bloggern. 13 deutsche Blogs und ihre Einnahmequellen im Dezember 2012 ist der Artikel. Ich lese diesen gern und komme immer wieder zu dem Punkt, dass ich gar nicht so schlecht mit meinen Blogs dastehe.

Die Diskussion zu diesem Artikel ist aber viel Interessanter. Hier wird gerade darüber diskutiert, warum AdSense bei vielen Bloggern eingesetzt wird, aber kaum etwas bringt.

Der Interessanteste Beitrag kam wohl von “Wolfgang”:

Tja, das ist die Crux.

Unter 100.000 Besuchern / Monat lohnt sich der Verkauf von Bannern kaum. Denn wer seine Banner für 100 Euro verkauft, hat mit Kundenaquise, Rechnung schreiben, … so viel Aufwand, dass der Stundenlohn sehr gering ist.

Ab 100.000, da wo Adsense also wirklich interessant ist, lohnt sich evtl. schon der Bannerverkauf.

Mein Fazit: Zwischen 20k und 100k Besuchern/Monat Adsense und dann gucken, ob Direktvermarktung mehr bringt.

Er schreibt hier ein wahres Wort. Bevor ich darauf eingehe, möchte ich hier noch die zweite Webseite ansprechen.

Auf dem Blog Lousy Pennies hat der Blogger Karsten Lohmeyer einen Artikel zu den Pennies geschrieben.  Wie lausig sind die Pennies eigentlich? heißt die Frage und beschäftigt sich mit dem Thema ob und wie man mit journalistischem Handwerkzeug Geld im Internet verdienen kann.

Er starten den Beitrag mit dem Satz:

Lasst uns über Geld reden.

Der Aufforderung (auch ohne Ausrufungszeichen) möchte ich ja hier nun folgen.

Nach einer Einführung zu dem Thema (Ihr dürft dies gerne selbst lesen) kommt das Ergebnis seiner Recherche. Hier stellt er sage und schreibe 23 Blogs und Webseiten und deren Einnahmen vor (auch hier bin ich mit Geld-verdienen-mit-Nischenblogs bei – vielen Dank Karsten).

Aber  auch hier ist die anschließende Diskussion sehr interessant. Es geht zwar in eine leicht andere Richtung als bei Peer, aber trotzdem sind die Kommentare lesenswert.

Es wird hier eher über die Auswertung der Blogs und deren Einnahmen diskutiert. Bei Peer sind es dann eher die Möglichkeiten und Randbedingungen zum Geld verdienen.

Hier fragt zum Beispiel ein Kommentator(In):

…Besteht die Möglichkeit, die Umsätze ins Verhältnis zu den Nutzerzahlen zu setzen?…

Man sollte seinen Blick also einmal auf die Kommentare legen.

Warum aber nun dieser Artikel?

Was ist denn nun die Crux mit dem Geld verdienen?

Die Crux mit dem Geld im Internet verdienen ist eigentlich einfach zu klären und ich habe das hier im Blog auch schon zwei mal angesprochen.

In meinem Artikel Ist es wirklich so einfach im Internet Geld zu verdienen? habe ich beschrieben was wohl zum Geld verdienen im Internet gehört. Dort habe ich darauf verwiesen, dass man sich nicht dem Irrglauben hingeben soll, dass es einfach wäre.

Es ist harte Arbeit und es gehört doch eine gewissen Eigendisziplin dazu ständig weiter zu machen.

Auch in einem zweiten Artikel (Ist ein Blog zum Geld verdienen geeignet?) bin ich der Frage nachgegangen.

Und auch mit diesem Artikel gehe ich in eine ähnliche Denkrichtung. Ich finde es persönlich sehr wichtig, dass man realistische Erwartungen an dieses Business hat.

Nur das kann einen vor den Scharlatanen und schwarzen Schafen schützen.

Trotzdem muss ich immer wieder im Netz sehen, dass von 100 neuen Blogs 99 scheitern. Warum ist das aber so?

Vielen Menschen geht das einfach nicht schnell genug. Die Geduld fehlt, die Motivation dann auch und das Durchhaltevermögen erst recht. Gut, meine Blogpausen haben gezeigt, dass es Lebensumstände gibt, die es verhindern das man weiter macht.

Warum ist das Thema so interessant?

Ich glaube mittlerweile das es nicht das Thema selbst ist, welches die Leute in das Netz-Business treibt, sondern das Geld verdienen an sich ist interessant. Viele Menschen suchen immer wieder nach neuen Möglichkeiten um Geld zu verdienen. Die Gesellschaft prägt dies quasi vor.

Aber viele gehen halt auch sehr Illusorisch an dieses Thema heran. Da werden Blogs aus dem Boden gestampft, neue Webseiten erstellt oder erst einmal 100erte Euros in sogenannte Marketer investiert ohne das etwas dabei heraus kommt.

Karsten hat das Ergebnis seiner Recherche sehr gut zusammen gefasst. Ich möchte dies hier als Zitat bringen und schließe damit wieder meine Gedanken zu dem Thema:

Am Anfang verdient man erst einmal nichts. Nach etwa einem halben bis einem Jahr gibt es Journalisten/Blogger, die etwa 50 bis 300 Euro im Monat machen. Und wenn es richtig durch die Decke geht, sind mit gut besuchten Angeboten auch mehrere Tausend Euro pro Monat drin – und irgendwann ein richtig gutes Einkommen.

Wie sieht das bei Euch aus mit dem Geld verdienen? Was meint Ihr zu dem Thema? Ist es einfach? Habt Ihr Erfahrungen die Ihr gemacht habt? Vielleicht sogar negative Erfahrungen?
Teilt Euer Wissen mit uns.


Ähnliche Beiträge:

GD Star Rating
loading...

4 Kommentare

  • Wie von dir beschrieben bzw. in bezug auf einige Zitate, kann ich eindeutug bestätigen das man Geduld und Sucke benötigt, wenn man etwas Geld verdienen möchte.

    Da ich selber ja auch noch saisonale Blogs bzw. Internetseiten betreibe, wird das Geld verdienen noch schwieriger.

    Wobei es bei meinen Internetseiten nicht darum geht das große Geld abzusaugen, sondern vielmehr die laufenden Kosten und die Fahrten zu Messen usw. zu deckeln.

    Denn vorangig ist es weiterhin ein Hobby für mich.

    • hi, den kommentar von thomas kann ich ebenfalls nur bestätigen, ich bin relativ neu in diesem geschäft und man braucht wirklich sehr viel geduld, aber schließlich zahlt es sich aus.

  • Hallo,

    super vielen Dank. Sehr lehrreich geschrieben und nicht zu trocken, wie manche Themen.
    Ich freue mich auf weitere Artikel.

    Liebe Grüße
    Dimitri

    Link wurde von mir gelöscht. Reicht ja, wenn er oben steht oder?

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

CommentLuv badge