Das Arbeiten im WLW – Artikel schreiben mit dem Windows Live Writer (Teil 8)

Im letzten Teil dieser Serie Artikel schreiben mit dem Windows Live Writer möchte ich auf das Arbeiten mit dem Windows Live Writer eingehen.

In den vorangegangenen Artikeln habe ich beschrieben, wie Ihr den WLW installiere könnt, wie man damit Artikel schreiben kann und bin auf die Hilfsmittel des WLW eingegangen.

In dem heutigen Teil möchte ich die Serie zusammen fassen und zeigen, wie ich mit dem WLW meine Artikel erstelle und schreibe.


Ein Rückblick auf die Serie

Hier möchte ich die Serie rückwirkend betrachten und noch einmal kurz die Teile 1-7 vorstellen.

Teil 1 Installation und erster Start

Im ersten Teil der Serie bin ich natürlich auf die Installation und den ersten Start des WLW eingegangen. Ich habe beschrieben wo Ihr den WLW bekommt und wie der Installationsprozess aussieht. Nach dem ersten Start konnte man gleich loslegen.

Teil 2 Mit einem Blog verbinden

Damit man mit dem WLW auch Artikel im Blog veröffentlichen kann, muss man den Blog erst einmal bekannt machen. Dort gibt es einige Fallstricke, die man beachten muss. In diesem Teil der Serie habt Ihr erfahren, wie man sich mit dem Blog verbinden kann und welche Einstellungen im WLW sinnvoll sind.

Teil 3 Artikel schreiben

Das Kernstück der Serie ist natürlich das Artikel schreiben im WLW. Welche Möglichkeiten es im WLW dazu gibt habt ich im 3 Teil der Serie beschrieben. Hier seht Ihr mit welchen Formatierungen man Texte bearbeiten kann.

Teil 4 Tastenkombinationen und andere Hilfsmittel

Vor allem die Tastenkombinationen machen das Schreiben von Artikel einfach und effektiv. Schnell eine Überschrift einfügen oder einen Bereich Fett markieren geht per Tastatur. Die Hilfsmittel für solche kleinen, effektiven Helferlein konntet Ihr im Teil 4 der Serie nachlesen.

Teil 5 Bild und Links einfügen

Der Teil 5 drehte sich darum Bild und Links einzufügen. Also die beiden Mechanismen beim Bloggen, die einen Artikel erst schön und auch wertvoll machen. Nicht nur der Inhalt (Content) eines Artikel macht diesen Lesenswert, sondern auch das Aussehen und die Tipps im Netz, wo man was finden kann.

Teil 6 Quellcodeansicht

Tja, das die Hauptsprache im Internet HTML ist, sollte jedem klar sein. Das es hier aber noch mehr Code-Schnipsel gibt, die es auch zu bearbeiten und einzusetzen gilt, weiß nicht jeder. Wer sich mit Werbung beschäftigt oder in seinem Blog kleiner Codesegmente in den Artikel einsetzen muss, der benötigt die Quellcodeansicht des WLW. Daher gibt es ein Kapitel in der Serie zum WLW wie man hier mit der Quellcode-Ansicht arbeiten kann.

Teil 7 Plug-Ins

Plug-Ins im WLW sind noch einmal ein Effektivitätsbonus. Es besteht die Möglichkeit bestimmte Dinge zu automatisieren. Zum Beispiel das automatische Zwitschern (tweeten) wenn ein neuer Postbeitrag fertig ist oder das automatische finden von Keywords aus dem Artikel heraus.

Teil 8 Arbeiten mit dem WLW

Und schon sind wir im letzten Teil der Serie angekommen. Dem Arbeiten mit dem WLW. Hier zeige ich meine Arbeitsweise mit dem WLW zusammengefasst.

Und damit geht der 8te Teil auch schon los.

Das Arbeiten mit dem WLW

Das Arbeiten mit dem WLW gestaltet sich recht einfach und anhand der Serie möchte ich zeigen wie ich mit dem WLW arbeite.

1. Alte Beiträge bearbeiten

Da diese Serie im Jahr 2011 begonnen wird, kann z.B. sein das ältere Beiträge, also Teil 1 bis X nicht mehr ganz aktuell sind. Ich nutze den WLW um mir ältere Beiträge zu laden und mit dem Stand der Technik, also meinen aktuellen Erfahrungen, zu verbessern und zu bearbeiten.

Das hat folgenden Hintergrund. Als Blogger lernt man ständig dazu. Man verbessert sich und seinen Blog und auch der Sprachumfang oder die Sichtweise wie man was beschreibt ändert sich über die Zeit. So können ältere Artikel nicht mehr dem Stand der Technik entsprechen.

Da ich den WLW ja mit meinem Blog verbunden habe, kann ich alle älteren Artikel im WLW laden und wieder veröffentlichen. Dabei wird der Artikel zwar geändert, aber die URL und auch das Veröffentlichungsdatum bleiben erhalten. Der Artikel verliert also nicht an Authority, sondern bleibt dort sichtbar wo er vor 2 oder mehr Jahren veröffentlicht wurde.

Das ist sehr wichtig, da eine URL-Änderung zu folge hätte, dass alle Verlinkungen von extern nicht mehr auf den Artikel zeigen.

Ich kann also den WLW öffnen und gehen dann auf das Live-Writer-Menü

image

Dort kann ich über aktuelle Beiträge öffnen, mir die Artikel und auch die Blog-Seiten anschauen und wähle den Artikel aus, den ich bearbeiten möchte.

Tipp: Im oberen Bereich des Öffnen-Dialogs sieht man zum einen den Punkt Anzeige. Hier kann ich die Artikelanzahl die beim Öffnen sichtbar sein sollen erhöhen. Mein Blog hier hat ca. 150 Artikel und sehr alte Artikel würde ich in der Liste nicht sehen. Zum zweiten kann man das Beiträge filtern Feld verwenden um Beiträge schneller zu finden.

Nun kann man mit der Bearbeitung beginnen. Bei mir ist es die Bearbeitung des Teil 1 der Serie. Dieser Teil ist am ältesten und damals konnte ich die Links zu den letzten Teilen der Serie ja nicht einbringen. Daher tue ich dies heute, damit auch jeder Leser, der direkt zum ersten Teil geht, die anderen Teile findet.

2. Alte Beiträge optimieren

Das optimieren älterer Beiträge kann man im WLW natürlich auch durchführen. So sollte man mal schauen, welche Plug-Ins man heute verwendet, die damals noch nicht im Einsatz waren. Zum Beispiel kann man das Keyword-Plug-In, welches ich im letzten Teil beschreiben habe, noch einmal auf die älteren Artikel anwenden.

Aber auch die Tatsachen, dass man damals z.B. Werbung anders in die Artikel eingebaut hat, kann man im WLW beheben und an die heutige Zeit anwenden.

Nicht, dass Ihr einem Kunden zugesagt habt, dass er Werbeeinblendungen pro Artikel bekommt und ältere Artikel haben gar nicht das Code-Snippet eingebaut. Das wäre dann wohl eher negativ zu werten.

Ansonsten ist der Weg im WLW ja gleich.

3. Entwürfe im WLW verfassen

Wenn mir beim schreiben eines Artikels eine andere Idee kommt, dann verwende ich gern gleich den WLW um einen Entwurf zu erstellen und diesen im Blog zu speichern. Ich weiß nicht wie andere vorgehen, aber ich nutze die Entwurfsfunktion meines Blogs sehr stark.

Der WLW kann nun Artikel in der Blog-Datenbank speichern und diesen als Entwurf markieren. Dadurch kann ich jederzeit zum Schritt 1 gehen und mit ältere Entwürfe anschauen und bearbeiten oder als Artikel fertigstellen.

image

Um einen Artikelentwurf im Blog zu speichern, macht Ihr Euch einfach eine neue Instanz vom WLW auf, gebt den Titel ein und einige Stichwörter im Artikelbereich und benutzt den oben rot markierten Knopf. Das speichert den Entwurf im Blog.

Wenn Ihr diesen Entwurf dann bearbeiten wollt, dann geht Ihr einfach auf Öffnen und ladet den Entwurf aus dem Blog.

4. Bilder anfassen

Der WLW ist zwar richtig toll und er kann wirklich eine Menge, aber ich habe festgestellt, dass er nicht alles kann. Daher muss man sich ab und an mit dem Quellcode eines Beitrages auseinander setzen.

Ich kam an den Punkt, als ich eine Werbebanner einblenden lassen wollte und zwar rechts oben im Artikel. Dort sitzt aber meist schon das Artikelbild und daher hatte ich plötzlich die Schwierigkeit, dass im Artikel das Werbebanner und das Artikelbild nicht untereinander erschienen, sondern Nebeneinander. Nun kann sich jeder Vorstellen, dass bei einer Blogbreit von 500 pxl und einer Bild+ Werbebreite von 400 pxl, die Schrift daneben nicht mehr gut aussehen.

Ich wollte das Bild und Werbebanner untereinander stehen. Dazu musste ich aber den Stylesheet (CSS) des Bildes anpassen. Ich musste ein clear: right; in den Style des Bildes eingeben. Das kann der WLW nämlich nicht.

Durch die Quellcodeansicht, ist das aber sehr einfach möglich und dauert 5 Sekunden.

Man kann über CSS wesentlich mehr mit einem Artikel machen, aber das war der bisher einzige Punkt, bei dem ich festgestellt habe, dass der WLW etwas nicht kann.

5. Tastenkürzel und andere Artikelstrukturen

Ich blogge sehr gern mit Tastaturkürzel, und ich hoffe das auf meinem baldigen Mac ein solches Tool wie der WLW auch diese Kürzel besitzt.

Es macht die Arbeit einfach massiv Effektiver. Ich brauche nicht mehr mit der Hand zur Maus gehen um dann den Knopf im Menü zu finden. Das dauert mir einfach zu lange.

Meine bevorzugten Tastenkombinationen findet Ihr hier:

STRG+ALT+1…n ist das Einfügen von Überschriften. Ich markiere einen Text und mach mal schnell eine H2 oder H3-Überschrift draus.

STRG+B – Text Fett formatieren. Das ausschalten funktioniert mit der gleichen Kombination. Also vorher einschalten, schreiben und dann ausschalten unterbricht den Schreibfluss so gut wie gar nicht.

STRG+I ist das schreiben von kursiven Texten. Ich nutze das um bestimmte Menünamen im Text zu markieren.

STRG+K ist die Möglichkeit einen Link einzufügen. Klasse Sache. Wenn man noch vorher dran denkt, den Link in die Zwischenablage zu kopieren, dann wird diese gleich Automatisch übernommen. Also da reicht ein STRG+K und ein Enter

F7 – Rechtschreibkorrektur. Muss bei jedem Artikel durchlaufen.

Das waren schon meine Tastenkombinationen. Viel mehr nehme ich nicht für die Formatierung eines Artikels.

Was ich noch recht häufig verwende sind Tabellenstrukturen.

Ich hätte zum Beispiel die Kombinationen in eine zweispaltige Tabelle setzen können. Diese hat den großen Vorteil, dass diese sich der Auflösung des Monitors automatisch mit dem Blog anpasst.

Natürlich kommen bei mir auch Listen und Aufzählungen ins Spiel. Diese drei Sachen sollte jeder kennen, da diese für die Blogstruktur oder Artikelstruktur sorgen.

Abschluss

Das war meine Artikelserie über das Schreiben mit dem WLW. Ich hoffe ich konnte Euch einige Hilfsmittel mit an die Hand geben. Mir verbleibt jetzt noch die älteren Artikel zu bearbeiten und wie in meinem Artikel Optimierung von Artikelserien werde ich jetzt auch diese Serie etwas optimieren.

Falls Ihr noch Fragen habt zum Windows Live Writer, dann lasst es mich wissen. Ich binde gern neue Erkenntnisse oder nicht vorhandene Tipps mit in die Artikel ein.

Ähnliche Beiträge:

GD Star Rating
loading...

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

CommentLuv badge