Großprojekt “Bloggen”

Fotolia_12767789_XSHier in meinem “kleinen” Blog schreibe ich ja häufig was man beim Bloggen alles machen kann und womit man Geld verdient. Das hier eine Menge Zeit und Arbeit hinter steckt ist aber vielen neuen Bloggern nicht klar.

Einigen scheinen zu denken, dass man einen Blog einfach mal eben so betreiben kann.

Daher möchte ich heute mal darüber schreiben, dass das Bloggen selbst ein Großprojekt ist. Vor allem wenn der Blog ein paar Besucher mehr als 10 oder 20 am Tag hat.

Warum ich das Bloggen als Großprojekt bezeichne? Na lest einfach selbst.


Das Bloggen selbst

Viele neue Blogs schießen aus dem Boden und vor allem in Deutschland ist die Steigerungsrate immer noch sehr hoch. Schaut man mal über den großen Teich, dann sprießen dort jeden Tag mehrere hundert neuer Blogs aus dem Boden.

Trotzdem scheinen viele der Ansicht zu sein, dass es einfach wäre einen Blog zu führen. Man schreibt ab und an mal einen Artikel und erhält gleich mehrere hundert Besucher am Tag.

Dazu kommt noch der Gedanke, dass man mit einem Blog ja ganz viel Geld verdienen kann. Und ja es stimmt! Man kann mit einem Blog seinen Lebensunterhalt bestreiten. Viele Blogger (auch in Deutschland) haben es vorgemacht und sind sehr Erfolgreich.
Aber einfach ist das nicht, wie ich in dem Artikel Ist es wirklich so einfach im Internet Geld zu verdienen? beschrieben habe.

Wer wissen möchte wer wie viel Geld mit Blogs verdient, der schaue sich mal die Übersichten von Peer Wandiger an. Er erstellt monatlich eine Übersicht über deutschsprachige und englischsprachige Blogs und deren Einnahmen.

13 deutsche Blogs und ihre Einnahmen im November 2012

10 englischsprachige Blogs und ihre Einnahmen im November 2012 

Seine Blogumfrage zu den Einnahmen habe ich jetzt mal nicht verlinkt, da er mit den Einnahmen noch nicht fertig ist.

Doch das bloggen kostet Zeit und bedeutet viel Arbeit. Ein Artikel schreibt sich nicht eben selbst und vor allem kommt man nicht weit mit 1-2 Artikeln im Monat.

Mein Astronomie-Blog hat mittlerweile mehr als 400 Artikel und generiert mittlerweile 6000-7000 Seitenaufrufe im Monat. Bis ich an diesem Punkt war hat es lange gedauert.

Außerdem muss man dran bleiben. Im Schnitt arbeite ich an einem neuen Artikel 2-3 Stunden. Manche Artikel sind erst nach Tagen fertig zur Veröffentlichung. Hier ist also Ausdauer gefragt.

In diesem Blog habe ich Stand heute (28.12.2012) 152 Artikel veröffentlicht und komme trotzdem “nur” auf ca: 1500 Seitenaufrufe. Diese werden von knapp 600 eindeutigen Besuchern generiert. Diese Zahlen kommen aus dem November 2012.

Man braucht also schon eine gewisse Anzahl an Artikeln.

Das allein bedeutet also schon viel Arbeit. Man muss den Blog pflegen, Änderungen einbauen und auch Kommentare beantworten. Und hier geht die Arbeit erst richtig los.

Soziale Medien

Wer einen Blog dann noch erfolgreich machen möchte kommt um die sozialen Medien wie Facebook, Twitter und Google+ nicht herum.

Aber auch diese müssen gepflegt werden. Eine Zeit lang habe ich nur automatisiert meine Artikel dort veröffentlicht. Das hat es mir einfach gemacht und ich bin dem Glauben verfallen, dass dies wohl ausreicht.

Mittlerweile hat sich meine Denkweise hier geändert.

Man muss in diesen Medien sehr Aktiv sein. Vor allem am Anfang eines neuen Blogprojektes.

Es geht darum die Persönlichkeit einfließen zu lassen. Sich mit den Menschen auseinander zu setzen. Es genügt einfach nicht mehr, einfach nur noch Artikel hier reinzuwerfen und darauf zu Hoffen das diese gelesen und geteilt werden.

Es bedeutet hier wirklich Aktiv mit den Besuchern zu sprechen. Kontakte aufzubauen und den Dialog zu führen. Die sozialen Medien funktionieren nicht als reine Plattform zur Vertreibung von Inhalten. Es gilt Fragen zu beantworten und Diskussionen zu führen.

Vielleicht auch ab und an mal den Anstoß für eine Kontroverse zu geben.

So ist zum Beispiel dieser Blog hier bei Facebook mit einer eigenen Seite vertreten. Dort folgen mir 18 Menschen.

Auf meinem Twitter-Profile (@nischenblogs) sind es 273 Follower. Nur meine Google+-Seite ist nicht so stark frequentiert. Hier bin ich gerade mal in 2 Kreisen eingetragen.

Das liegt aber wohl daran, dass ich relativ wenig mit dem Blog bei Google+ mache. Bei meinem Astronomie-Blog sieht das ganze dann wohl etwas anders aus.

Nimmt man diese Zahlen zusammen, dann sieht man das ich mich trotzdem um 300 weitere Menschen kümmern sollte. Diese Folgen einem ja nicht ohne Grund.

Von daher gilt hier mein kleiner Aufruf. Liebe Blog-Anfänger, wer sich von Euch auf das Abenteuer Blog einlasst, dem sollte bewusst sein, dass Ihr hier ein Großprojekt startet, welches geplant, betreut und weitergeführt werden will.

Großprojekte stämmt man nicht mal eben, sondern man muss sich drum kümmern. Ich will Euch aber damit nicht abschrecken. Erstellt einen Blog, veröffentlicht Eure Erfahrungen und das was Euch interessiert.

Bloggen ist für mich eine tolle Erfahrung und ich freue mich immer wieder an dem Projekt arbeiten zu können. Geht aber nicht Illusorisch an die ganze Sache heran, sondern seit Euch bewusst, dass Ihr mit dem Start eines Blogs viel Arbeit vor Euch habt.

Vielleicht kann ja der ein oder andere Blogger-Kollege mal seine Erfahrungen zum besten geben. Mich würde interessieren wie viel Zeit Ihr in Eure Blogs investiert.

Ähnliche Beiträge:

GD Star Rating
loading...

2 Kommentare

  • Hallo,

    vielen Dank für den guten Artikel. Ja es ist wirklich wahr – das Geld verdienen mit einem Blog ist auch nicht leichter als jede andere Arbeit, oft sogar noch viel schwerer. Wenn ich bedenke wie viel Zeit und Kraft ich in meine Blogs stecke und was dabei herauskommt lohnt es sich allerdings.

    freundlichte Grüße
    Josef

    • Hallo Josef,
      da sprichst Du ein wahres Wort. Ich möchte nicht immer wissen, was ich an Zeit in den Blog investieren.
      Aber es macht halt Spaß und den sollte man sich wohl im Leben erhalten.
      Vielen Dank für Dein Kommentar und viele Grüße
      Stefan

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

CommentLuv badge