Reaktivierung eines Blogs – Die Analyse

Fotolia_38011807_XS © fotomek - Fotolia.comHallo liebe Leser,

ich hatte ja berichtet, dass ich meinen Motorradblog nach sehr langer Zeit wieder reaktivieren will. Dazu muss ich mir aber natürlich den aktuellen Status des Blogs anschauen und sehen was alles zu tun ist.

Der Hauptartikel dieser kleinen Serie zeigt was ich alles vorhabe: Reaktivierung eines Blogs

Ich habe im ersten Schritt eine ausführliche Analyse des Blogs durchgeführt und will Euch in diesem Artikel die Ergebnisse der Analyse präsentieren.

Wie ein solcher vernachlässigter Blog aussieht und wie er sich nach über 1 Jahr Pause trotzdem entwickelt hat, könnt Ihr hier lesen.


Der Blick in den Blog

Der erste Blick gilt dem Blog natürlich selbst. Schon der Blick ins Dashboard meines WordPress-Blogs verrät, dass ich Ihn hier wirklich sträflich Vernachlässigt habe.

Auf dem Bild könnt Ihr sehen, was ich alles tun muss.

image

Es gibt 339 Spam-Kommentare und 18 offene. Das finde ich jetzt zwar erschreckend, aber die 18 Kommentare enttäuschen mich ein wenig.

Naja, wer inaktiv ist darf hier nicht viel erwarten. Also ich muss mich um die Kommentare kümmern. Die vielen Updates sind schon schlimmer und dafür läuft der Blog noch wirklich stabil. Ich muss neben der Worpress-Version von 3.3 auf 3.4.2 auch diverse Plug-Ins aktualisieren.

Gut, dass bekommt man auch hin.

Eine Fehlermeldung gibt es noch. “5 ad(s) experied”. Das ist mein Adrotate-PlugIn mit dem ich die Werbung einbaue.

Vor langer Zeit habe ich zu dem Plug-In mal einen Artikel geschrieben. Der könnte sicherlich für den einen oder anderen interessant sein.

WordPress Plug-In AdRotate

Okay, ich habe also intern einiges zu tun. Das sollte aber nicht mehr als 1 Stunde in Angriff nehmen.

Natürlich hab ich mir auch den Blog von außen angeschaut. So schlimm sieht er gar nicht aus.

image

Okay, rechts fehlt das Werbebanner. Aber ansonsten hat sich ja wenig geändert. Das ist schon mal positiv. Ich habe aber nach einem stichprobenartigen Scan schon mal gesehen, dass der eine oder andere Artikel sein Bildverlinkung nach extern verloren hat. Da werde ich wohl mehr Arbeit in die Artikelkontrolle setzen müssen.

Zwischenfazit:

  • Blog aufräumen
  • Updates nachziehen
  • Kommentare aufräumen
  • Artikel begutachten und nacharbeiten

Google Analytics

Nun ist der Blog seit Anfang an bei dem Dienst Google Analytics eingetragen. Ich möchte mir natürlich nicht nehmen lassen, hier auch einen Blick für meine Analyse zu erstellen. Ich will ja den Stand des Blogs erfassen und auch auf die Besucherströme (wenn es den Ströme sind und nicht Tröpfchen) reagieren.

Das soll für die Zukunft helfen den Blog effektiver zu gestalten und wieder regelmäßig damit zu arbeiten.

image 

Schau ich mir die Besucher seit dem Start des Blogs an, dann sehe ich hier eine leichte Steigerung. Aber nichts wirklich tolles.

Es gab wohl zwei Ausreißer. Einen zur Anfangszeit und einen Anfang 2011. Die gilt es sicherlich mal anzuschauen.

Wichtiger finde ich aber im Moment den Blick auf den Blog bezüglich der Artikel, die die Besucher angeklickt haben und auf die Keywords mit denen die Besucher auf den Blog geraten sind.

Beides soll Helfen in Zukunft effektiver Blogartikel zu schreiben und zu promoten.

Artikelanalyse

Bei der Artikelanalyse ist zu sehen, dass durch meine Inaktivität mittlerweile einige Artikel mehr Klicks bekommen, als die Hauptseite. Der Screenshot der führenden Artikel zeigt dies ziemlich deutlich.

image

Das sollte sich aber bei der Erstellung erster Artikel wieder ändern. Genau diese Artikel gilt es aber zu Analysieren. Ich werde mir also diese Artikel näher anschauen um artverwandte Themen zu finden und den Fokus auf diese Themen zu legen.

Keywordanalyse

Bei der Keywordanalyse schaue ich mir die entsprechenden Keywords des Blogs an. Ich tue dies natürlich auch für die einzelnen Artikel, aber das würde hier zu weit führen. Auf dem Screenshot könnt Ihr die Top-10-Keywords sehen, die den Blog bis heute am Leben erhalten.

imageFür die Monetarisierung und die zukünftigen Artikel sehen die Keywords gar nicht schlecht aus. Platz 1 ist hier mit dem Keyword “Motorradausrüstung” sogar sehr gut.

Ich werde dies noch bei den einzelnen Artikel machen und mir daraus ansehen, was ich mit den Keywords erstellen kann.

Hier muss ich mit Analytics ein wenig rumspielen und die Auswertungen noch etwas detaillierter machen.

Seitwert

Natürlich habe ich meinen Blog mit Seitwert analysiert. Ich berichte ja nicht umsonst über diesen Dienst (Bewertung des eigenen Blogs mit Seitwert.de), sondern nutze Ihn sehr gern um die Blogs zu optimieren.

image

Schaue ich mir im Vergleich mal die Analyse des Blogs hier an, dann stehe ich mit meinem BlogSG.de und einem Wert von 12,95 gar nicht so schlecht. Hier spielt sicher das Alter eine große Rolle.

Gewichtung bei Google: 6,05 / 29

Meine Gewichtung bei Google ist nicht wirklich gut, aber auch nicht grotten schlecht. Ich habe einen PageRank von 3. Aber nur 1 Backlink laut Google.

Backlinks und Yahoo: 1 / 17

Hier sagt mir zwar Seitwert.de das ich recht gute Suchbegriffe habe, aber auch hier ist meine Backlink-Struktur eher schlecht. 115 Backlinks und 16 verlinkte Domains sind nicht die Masse.

Externe Wertungen:0,92 / 10

Mein Alexa-Rang liegt bei 16.304.202. Meine Güte, dass ist wirklich nicht gut. In Deutschland, Schweiz und Österreich bin ich nicht mal in der Rangliste.

Technische Details:3,5 / 13

Die technischen Details sehen nicht schlecht aus. Ich habe einige Fehler-Codes, aber die sollten sich beheben lassen.

Social Media:0,3 / 22

Bei den sozialen Medien erwarte ich eigentlich sogar eine Null. Ich habe wohl einige Likes und Shares, aber nichts herausragendes.

Ist aber auch nicht verwunderlich, da die sozialen Medien eher auf aktuellen Aktivitäten basieren und wenn hier nichts passiert, dann ist man schnell wieder weg.

Sonstiges:1,18 / 9

Tja, was soll ich sagen. Ohne das man etwas tut landet man nicht bei Wikipedia. Woher die 1,18 Punkte kommen weiß ich nicht.

Zwischenfazit

Die Analyse mit Seitwert hat gezeigt, dass ich hier noch einiges zu tun habe.

  • Backlinks aufbauen
  • Social Media nutzen
  • Technische Problemchen beheben

Backlinks und Deadlinks prüfen

Mittels eines weiteren kostenlosen Service kann man Backlinks und Deadlinks prüfen. Diesen Service hatte ich hier beschrieben: Backlinks und Deadlinks prüfen (2 kostenlose Angebote)

Backlink-Checker

Der Backlink-Checker gibt mir hier folgendes aus:

image

Natürlich erhält man auch eine Übersicht über alle Seiten, die auf meinen Blog verweisen. Diese gilt es zu bewerten und dann erneut zu nutzen.

Deadlink-Checker

Sollte man mit Partnerseiten einen Linktausch vereinbart haben, dann kann man über den DeadLink-Checker prüfen, welche Webseiten hier tote Links verwenden.

Bei mir sind es 30 tote Links. Ich werde auch das im Detail anschauen.

image

Socialyser (http://socialyser.de)

Durch die Analyse mit Backlink- und Deadlink-Checker bin ich gleich auf einen neuen Dienst gestoßen.

Socialyser analysiert den Blog bezüglich der sozialen Medien. Diesen Dienst werde ich mal im Detail beschreiben.

image

Die Ergebnisse finde ich ganz interessant und zeigen mir, dass ich Minimum etwas bei Google+ machen muss.

Fazit

Die ToDo-Punkte aus der ersten Analyse habe ich schon beschrieben. Es wird natürlich noch ein wenig tiefer in die Analyse und die Schlussfolgerungen gehen. Das würde aber die Artikellänge sprengen.

In der nächsten Woche wird es an die Umsetzung der Schlussfolgerungen gehen und dabei darum, den Blog selbst wieder auf Vordermann zu bringen, aber auch erste Artikel wieder zu platzieren.

Ich lerne ja zum Beispiel in meinem 10.000 Besucher-Experiment sehr gut, wie man bestimmte Artikel pushen kann. Diese Erfahrungen werde ich natürlich auch auf meinen anderen Blogs umsetzen.

Ich habe mir viel notiert und nun geht es an die Umsetzung.

Ähnliche Beiträge:

GD Star Rating
loading...

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

CommentLuv badge