10.000 Besucher auf einen Blogartikel – aber wie? (Experiment)

Fotolia_28865636_XS © photobank.kiev.ua - Fotolia.com

Jeder Blog hat ein Grundproblem. Man veröffentlicht Artikel und niemand liest den Artikel.

Daher stellte ich mir die Frage, ob es nicht mit einigen Mitteln möglich ist 10.000 Besucher auf nur einen Blogartikel zu bekommen.

Dieses Ziel oder diese Frage ist in diesem Blog wirklich schwierig zu beantworten.

Da ich schon immer für hohe Ziele war, möchte ich das Experiment wagen. Was ich dafür tue und wie die Ergebnisse aussehen, möchte ich Euch hier und in Folgeartikeln beschreiben.

10.000 Besucher, davon träumen viele Blogger und ich natürlich auch. Sieht man sich die Zahlen dieses oder meiner anderen Blogs (www.clearskyblog.de oder www.blogsg.de) an, dann wird man feststellen, dass dieses Ziel wirklich hoch gesteckt ist.

Ich werfe mal einen Blick auf diesen Blog hier.

Der Blog besteht seit 8. März 2011 und hat gesamt 17.595 Seitenaufrufe generiert. Mein 10.000 Besucherziel auf einen Artikel ist also ein wirklich sehr, sehr hohes Ziel.

Ich möchte also mit einem Artikel soviel erreichen, wie der Blog nach ca: 10 Monaten generiert hat.

Der bisher am häufigsten gelesene Artikel (Wie erstelle ich einen Blog?) hat seit bestehen des Blogs bis heute gerade einmal 893 Aufrufe. Das ist also ca. 1/10 des geplanten Ziels.

Gut, wie schon gesagt, ich bin für hohe Ziele. Da ich aber wenig Einschätzen kann, wie lange das Experiment bis zum Erfolg laufen wird und ob überhaupt diese Anzahl an Besuchern generiert werden kann, möchte ich den Zeitraum offen lassen.

Es ist also ein offenes Experiment.

Die Regeln

Ich werde für die 10.00 Besucher, genau diesen Artikel verwenden. Es geht ja um einen Artikel und daher muss ich mich auf einen festlegen.

Ich werde in regelmäßigen und unregelmäßigen Abständen die Statistiken auf diesen Artikel beschreiben. Dies wird in gesonderten Artikeln passieren und je nachdem wie sich das Ergebnis des Experimentes entwickelt, wird dies dort beschrieben.

Ich werde diesen Artikel immer mal wieder anpassen. Es soll zum Schluss ein Artikel mit den entsprechenden Möglichkeiten werden, wie man einen Artikel pushen und verbreiten kann. Damit der Effekt erhalten bleibt, werde ich die Techniken und Wege hier immer mal wieder umbauen oder anpassen.

Ich werde die Bewertungs- und Statistikartikel hier in diesem Artikel wie ein Tagebuch zusammen fassen und ständig am Ende dieses Artikels veröffentlichen.

Das sollte fürs erste an Regeln reichen.

Erste Schritte zum Erfolg

Für die erste Veröffentlichung werde ich vor allem die soziallen Medien (Social Media)nutzen um die Verbreitung des Artikels vorantreiben.

Twitter (mein Twitter-Account: Nischenblogs)

Um einen Artikel immer mal wieder in die Köpfe der Follower zu bringen, sollte man Artikel ab und an bei Twitter neu Veröffentlichen. Das bringt den Effekt, dass neue Follower auf den Artikel aufmerksam werden und diesen evtl. dann mit Ihren Followern teilen.

Facebook (meine Facebookseite)

Das größte soziale Netzwerk darf natürlich bei einer Artikelveröffentlichung nicht fehlen. Man sollte hier natürlich Aktiv sein und einige Fans haben, damit der Artikel auch gelesen werden kann.

Google+ (meine Google+Seite)

Google+ wird mit der Zeit immer wichtiger für Blogger. Auch hier gilt, man sollte in einigen Kreisen vertreten sein, damit man die entsprechende Aufmerksamkeit erhält.

Mit Veröffentlichung dieses Artikels wird dieser in all den drei sozialen Netzwerken veröffentlicht.

Ich werde mich in nächster Zeit um entsprechende Wege zur Veröffentlichung kümmern und weitere neue Erkenntnisse erlangen.

Aufruf zum Mitmachen

Macht mit und helft mir das Ziel zu erreichen. Ich werde die häufigsten Besucherquellen (Top 10) veröffentlichen und falls Eure Seite oder Eurer Blog dabei ist, dann werdet Ihr auch mit der Seite gelinkt. Das sollte doch einen Artikel Wert sein oder?

Nebenziele

Dieses Experiment hat natürlich, neben dem Hauptziel der 10.000 Besucher auf einen Artikel, auch einige Nebenziele.

1. Ich möchte dazu lernen und das gehört zum Bloggen dazu. Ich will sehen, welche Mittel und Wege es gibt um bestimmte Artikel zu fördern.

2. 10.000 Besucher mehr auf meinem Blog, machen mich natürlich glücklich. Aber auch die Auswertung eines solchen Experimentes sollte dazu beitragen können, dass ich dazu lernen.

3. Ihr sollte ebenfalls lernen. Dieser Blog ist ein gesamtes großes Experiment von mir. Ich will neue Dinge probieren und schauen wie diese Funktionieren.

4. Experimente, vor allem die die man öffentlich macht, halten den Blog am laufen. Ich habe immer mal wieder mit Blogpausen zu kämpfen und trotzdem komme ich immer wieder zurück. Ein Experiment kann dafür sorgen regelmäßiger zu schreiben und sich um den Blog zu kümmern.

Auswertung

Die Auswertung erfolgt mittels Analytics und Excel. Ich werde die Statistiken zusammen fassen und dann grafisch aufbereiten.

Es gibt also viele spannende Sachen zu erreichen. Ich werde schauen wie es läuft und Euch entsprechend auf dem laufenden halten.

Je nachdem wie das Experiment läuft, werde ich daraus sicherlich meine Schlüsse ziehen und diese Euch mitteilen. Ihr dürft also sehr gespannt sein.

E-Mailaktion bei 5 Pro-Bloggern

Ich habe mir erlaub am Anfang des Experimentes 5 Pro-Blogger anzuschreiben und mal nach einem Tipp zu Fragen. Natürlich habe ich das höfflich getan und wollte auch keine Analyse meines Blogs. Dafür haben die Blogger keinen Zeit. Meine Erfahrung ist aber, dass Blogger sehr offen sind und gern Kontakt suchen und wenn man nicht gerade penetrant auftritt, dann bekommt man eigentlich immer Antwort.

Diese 5 Blogger habe ich angeschrieben.

Mathias Kempowski von Selbständig 2.0, Peer Wandiger von Selbständig im Netz, Sören Eisenschmidt von Eisy.eu, Michael Firnkes von Blogprofis und Ralf Bohnert von bohncore.

3 haben mir geantwortet und die Antwort will ich Euch nicht vorenthalten:

Mathias Kempowski von Selbständig 2.0

…Mein Tipp: Neben vielen weiteren Faktoren wie der Vermarktung des Blogbeitrags über Facebook und Co. sowie die Einbindung befreundeter Blogger, ist vor allem die Ansprache der Leser für einen erfolgreichen Artikel ausschlaggebend. Der Text muss ansprechend formuliert sein, ein unwiderstehliches Angebot oder Versprechen bereithalten, wodurch dem Leser exklusive Informationen oder Lösungen für ein schwerwiegendes Problem zur Verfügung gestellt werden. Gerne auch in Form eines kostelos herunterladbaren Reports. …

Danke Mathias, das mit dem Report wandle ich mal in ein eBook um, aber ich denke, da hattest Du dran gedacht oder?

Peer Wandiger von Selbständig im Netz

…10.000 Views ist schon eine ganze Menge.
Dazu musst du intensiv das Social Web nutzen, den Artikel immer wieder verlinken, Bookmarking Sites und Social News Sites nutzen usw.
Zudem sollte das Thema des Artikel für sehr viele Menschen sehr interessant sein und z.B. auch die Überschrift dies widerspiegeln. …

Vielen Dank Peer. Dein Blog ist eine meiner Inspirationen.

Ralf Bohnert von bohncore

…puhhhh…..Tipps. Also es gibt sicherlich einige Möglichkeiten. Die Netzwerke zu nutzen ist ja klar (G+, Twitter, Facebook).

was natürlich auch nicht falsch ist, ist Blogger, die den Artikel interessant finden könnten anzuschreiben. Natürlich immer mit dem Experiment als Grund, wie du es hier auch gemacht hast. Sonst könnte das auch schnell nach "Schnorren" aussehen.

Was ich jetzt einfach ehrlich sagen muss: Ich halte es für keine gute Idee den von dir gewählten Artikel zu nehmen. Du kommst mit dem Blog nicht auf eine solche Besuchszahl, wenn du kein Mehrwert bietest.

Ich kann dir also schon mal folgenden Tipp geben.

Schreibe einen Artikel zu einem Thema der in deinen Blog passt. z.B.: Wie finde ich eine Nische…

Nur mal als Beispiel.

Der Artikel sollte dann sehr ausführlich und gut recherchiert sein. So das es wirklich echten Mehrwert darstellt.

Hast du das gemacht, könntest du mit dem Artikel dann dein Experiment starten.

Immerhin will kaum einer einen Artikel ohne Mehrwert nur wegen dem Experiment verlinken oder teilen.

Weißt du was ich meine?

Und dann könntest du den Artikel mit Mehrwert gleichzeitig zu einer Blogparade machen.

Dann hast du eine größere Chance das andere Blogs dann nach einer Mail vielleicht mitmachen und dich verlinken. …

puuuhhh…Vielen lieben Dank Ralf, mit einer solch langen Antwort hätte ich gar nicht gerechnet. Und auch vielen Dank für Deine Offenheit. Es hilft mir sehr.

Die anderen beiden haben noch nicht geantwortet. Entweder ist meine Mail im Spam gelandet oder Sie hatten einfach keine Zeit. Aber das macht mir nicht.

Tagebuch

Ich will auch gleich das Tagebuch beginnen und starte damit das Experiment.

Tag 0 (01.11.2012 – 21:52 Uhr)

Der Artikel wird nun veröffentlicht und sollte nach kurzer Zeit bei Facebook, Twitter und Google+ erscheinen. Drückt die Daumen das wir das Ziel schaffen. Ich bin gespannt.

Besucher: 0 (Seitenaufrufe)

Tag 1 (02.11.2012)

Ich habe gerade den Auswerteartikel zum Tag 1 geschrieben und veröffentlicht. Die Überschrift enthält die Begriffe Auswertung, Erfahrung und Strategien und darum dreht es sich. Erste Erfahrungen konnten gesammelt werden und Strategien wurden entwickelt. Und natürlich wurde die erste Auswertung erstellt. Wer sich dafür interessiert, der kann das hier nachlesen.

Tag 1 meines 10.000 Besucherexperiments (Auswertung, Erfahrung und Strategien)

Besucher: 7 (Seitenaufrufe)

Tag 3 (04.11.2012)

Gerade ist der zweite Auswerteartikel online gegangen.

Tag 3 meines 10.000 Besucherexperiments

Nach drei Tagen zeigt sich eine leichte Steigerung durch meine Social Media Aktivität. Mal sehen ob ich das noch weiter voran treiben kann.

Besucher: 23 (Seitenaufrufe)

Tag 8 (09.11.2012)

Ich habe nun den 3 Artikel zur Auswertung fertig. Tag 8 ist vorüber und ich habe wieder ein wenig getan um mein Ziel zu erreichen.

Tag 8 meines 10.000 Besucherexperimentes

Es ist dieses mal etwas ernüchternd, aber ich bleibe dran.

Besucher: 41 (Seitenaufrufe)

Tag 38 (09.12.2012)

Nun ist ein Monat vergangen und ich habe den Tag 38 meines Langläuferexperimentes beschrieben.

Tag 38 meines 10.000 Besucherexperimentes

Wie im Artikel zu lesen, kamen mir einige Geschäftsreisen in die quere und daher konnte ich den Artikel nicht weiter so pushen, wie ich es mir vorgenommen hatte.

Besucher: 72 (Seitenaufrufe)

Tag 60 (31.12.2012)

Der letzte Auswerteartikel im Jahr 2012 ist erschienen.

Tag 60 meines 10.000 Besucherexperimentes

Schade, ich dachte das ich die 100 Seitenaufrufe noch im Jahr 2012 schaffen werde, aber darauf muss ich wohl verzichten.

Besucher: 95 (Seitenaufrufe)

Tag 80 (20.01.2013)

Diese mal mit Countdownuhr.

Tag 80 meines 10.000 Besucher-Experiment 

Besucher: 127 (Seitenaufrufe)

In den letzten 20 Tagen habe ich nicht viel tun können. Andere Prioritäten haben verhindert, dass ich mich intensiv mit dem Artikel und dem Experiment beschäftigen konnte. Wie Ihr seht, läuft es aber weiter.

Tag 108 (17.02.2013)

Es geht weiter in meinem Experiment zum Möglichkeiten finden um 10.000 Besucher auf den Blogartikel zu bekommen. Ich konnte die Zeit um fast ein Jahr verkürzen.

Tag 108 meines 10.000 Besucher-Experiment

Die neue Countdown-Uhr seht Ihr hier:

Es reduziert sich also langsam.

Besucher: 179 (Seitenaufrufe)

Eine Blog-Parade zu dem Thema habe ich nun auch ins Leben gerufen. Mal sehen ob diese etwas bringt.

Tag 128 (09.03.2013)

Die Blogparade hier im Blog hat mir eine riesige Verkürzung des Experimentes beschert. Ungefähr 3 Jahre kürzer wird dieses Experiment nun laufen.

Ihr seht das an der Countdown-Uhr rechts.

Tag 128 meines 10.000 Besucher-Experimentes

Besucher: 246 (Seitenaufrufe)

Es bleibt also spannend und mal sehen ob das pushen weiter so viel bringt. So auf 1-2 Jahre würde ich kommen wollen, damit es realistisch wird. Aber die Zeit kommt mir ja zugute. :-)

Ähnliche Beiträge:

GD Star Rating
loading...

14 Kommentare

  • Hehe, ganz genau. Ein E-Book habe ich gemeint. :-)

  • Hi Stefan,
    was ich an deinen Artikel toll finde, sind die 22 Facebook Likes. Vielleicht liegt ja hier die Formel des Erfolgs begraben. Drücke dir die Daumen, das das mit den 10.000 Besuchern noch klappt. Versuche es doch mal mit einer Pressemeldung bei einem guten Presseveteiler.

    • Hallo Uwe, ich höre da einen leichten Sarkasmus aus Deinem Posting ;-)
      Leider bin ich schon wieder seit 2 Wochen unterwegs und komme nicht dazu mich um den Artikel zu kümmern.
      Das mit den Presseverteilern werde ich aber sicherlich angehen.

      Viele Grüße
      Stefan

      • Nein, war nicht Sarkastisch gemeint. Sorry. Finde die Resonanz von Facebook einfach toll.

        • Hallo Uwe,

          okay, ich hatte Dein Posting auf die geringe Anzahl an FB-Fans bezogen. Tschuldigung, war mein eigener Sarkasmus den ich in Dein Kommentar interpretiert habe.
          Wenn man eine gewisse Anzahl an FB-Fans hat, dann finde ich die Resonance über FB auch sehr gut. Auf meinem anderen Blog habe ich >50 Fans und das merkt man dann schon wenn ein guter Artikel rauskommt.

          Viele Grüße
          Stefan

  • Das Problem an deinen 10.000 Besuchern ist das Thema. Die meisten Besucher bekommt man über Suchmaschinen und dort sucht keiner nach “wie bekomme ich 10.000 Besucher auf einen Artikel”. Für einfachen Traffic empfehle ich immer Promi-Themen, ich hatte hierzu auch mal eine Fallstudie: http://tobi2.de/2010/09/15/fallstudie-propromisde/

    Nach 4 Monaten waren knapp 40.000 Besucher erreicht.

    • Du hast recht. Das habe ich auch schon in einem der Auswerteartikel erwähnt. Das Thema ist sicherlich nicht das beste für dieses Experiment. Aber mal schauen was so passiert. Die Blogparade hat bis jetzt schon viel gebracht und mal sehen was sonst noch so zusammen kommt.
      Es geht ja letztendlich ums lernen und nicht ausschließlich darum 10.000 Besucher auf einen Artikel zu bekommen.
      Viele Grüße
      Stefan

  • Ich wiederhole noch mal, was schon gesagt worden ist: Wenn der Artikel nicht nur Besucher haben soll, sondern Leser, braucht es Thema und Inhalt. Meinetwegen Autos oder Handtaschen.
    Oder ein nettes, spezielles “How to?”
    Das Grundproblem: Einer schreibt, keiner liest, scheinen wir alle zu haben. Nun ja.

    Aber interessant ist Dein Experiment ja doch. Vielleicht den Artikel dann und wann mal wieder straffen.

  • Das Thema ist interessant, eben nicht für die breite Masse, sondern für Blogger. Zudem war die Blogparade (mein Beitrag) eine tolle Idee, die sicherlich den einen oder anderen Besucher auf den Artikel aufmerksam gemacht hat. Ich bin schon auf die nächste Auswertung gespannt.

    • Hallo,
      ja ich bin auch auf die nächste Auswertung gespannt. Was ich sehen kann ist, dass ich von den 16 Jahren schon runter bin. Es sieht aber noch nicht nach Zielerreichung für 2013 oder 2014 aus. Aber ich bin gespannt was mit den Blogbeiträgen zur Parade noch für Tipps kommen und einige davon werde ich dann umsetzen.
      Stefan

  • Ich finde das Projekt super. Das es so lange dauert hätte ich nicht gedacht wenn man sich die views Zahlen von so mansch ein Youtuber anschaut naja. Die haben ja auch eine starke seite im Rücken aber echt cooles Projekt.

    • Da ich ja regelmäßig die Zahlen des blogs hier auswerte, kenne ich das Potential und habe schon damit gerechnet, dass es ein Langläufer wird.Das es aber mehr als 10 Jahre dauern könnte, habe ich auch nicht gedacht. Ich denke aber ich werde das Projekt früher abschliessen.
      Kommt doch einfach ab und an vorbei. Das hilft dann schon ;-)
      Viele Grüße
      Stefan

  • Hey,

    kam gerade über deinen Blogparade-Beitrag auf 1001erfolgsgeheimnisse hierher und hab dann rechts auf den Banner mit den 10000 Besuchern geklickt.
    Schreibe das so ausführlich rein, weil ich gelesen habe, da ich aus diesem Artikel herauslese, dass du gerne testest und Besucherquellen nachzuvollziehen ist nicht immer ganz einfach.

    Zum Thema Besucher auf 1nen Blogartikel fallen mir noch zwei Punkte ein:

    1. hohes Googleranking für einen oft gesuchten Begriff (wie oft was gesucht wird spuckt das Adwords Keyword-Tool aus). Hab da ein paar Artikel die sogar monatlich beinahe 10.000 Aufrufe haben (die werden allerdings mit der Zeit auch immer öfter in den sozialen Netzwerken geteilt und erhalten somit nicht ausschließlich von Google Besucher) Gefährlich ist es natürlich auch, wenn man wenige Artikel mit vielen Aufrufen hat. So ne Statistik geht schnell tief runter sollte ein Artikel nicht mehr so laufen oder nicht mehr interessieren.

    2. Verlinkung in anderen Artikel. Das halte ich eigentlich für das Sinnvollste. So machst du das ja auch rechts in der Spalte mit dem Banner. Man kann aber auch im Text selber nochmal auf diesen Artikel hier hinweisen. Das liest ein Besucher auf jeden Fall, wenn er nicht schon vorher abspringt und es schadet bestimmt nicht der internen Verlinkung.

    So das wars erstmal von mir

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

CommentLuv badge