Nehmt Euch Zeit für das Artikel-Archiv

Das Artikel-Archiv - © 3desc - Fotolia.com

Das Jahr geht dem Ende zu, die meisten haben zu dieser Zeit frei und fast jeder Blog geht durch seinen Blog und wagt einen Rückblick auf das vergangene Jahr. Ich habe das auch schon getan und werde noch den ein oder anderen Artikel dazu verfassen.

Wer sich mit seinem Blog beschäftigt, kommt zwangsläufig auch an den Punkt und schaut sich an, was war interessant für die Leser? Welche Artikel wurden am häufigsten aufgerufen? Welche Themen scheinen den meisten Traffic zu bringen?

Ich möchte darauf Hinweisen, dass Ihr damit Euer Artikel-Archiv auch mal wieder betrachten solltet. Das hat wesentlich mehr Vorteile und bringt mehr Nutzen als manch einer denkt.

Das Artikel-Archiv

Über die Monate und Jahre entstehen in einem Blog eine Vielzahl an Artikeln. In meinem Clear Sky-Blog sind das mittlerweile über 340 Artikel und in diesem Blog findet man nun auch schon über 110 Artikel zu den verschiedensten Themen.

Diese Artikel sind zum Teil Gold wert und erzeugen auch nach Jahren immer noch Traffic der den Blog erfolgreich macht. Deshalb sollte man sich ab und an die Zeit nehmen und sich diese Artikel anschauen.

Ich hatte schon einmal zu dem Thema etwas geschrieben. Damals ging es darum die Artikel zu Prüfen. Schaut hier einfach mal rein Ältere Beiträge prüfen – Archiv pflegen.

Pflege des Artikel-Archivs

Geht man mal durch sein Archiv, findet man viele goldene Eier. Manchmal stößt man auf Artikel die man selbst schon lange vergessen hat.

Ich habe mittels eine Plug-Ins in jeden Artikel die Verlinkung ähnlicher Artikel eingebaut. Schaut man sich diese mal an, kann man den “alten Artikel” mit eigenen Links aufwerten. Häufig schreibt man doch mehr als einen Artikel zu einem Thema.

Außerdem sollte man sich mit der Artikelverlinkung und der Bildverlinkung in den alten Artikeln beschäftigen. Verweist man auf einen externen Link, sollte dieser auch nach Jahren noch funktionieren oder man sollte Ihn entfernen.

Dafür eigenen sich z.B. Tools wie die Google Webmasters Tools. Dort kann man sehr leicht tote Links finden.

Statistik, Auswertung und mehr

Wer Tracking-Tools wie Google Analytics verwendet, kann sich die Artikelstatistiken anschauen. Hier sollte man mal den Zeitraum auf das vergangene Jahr stellen um herauszufinden, welche Artikel sehr häufig angeschaut wurden.

Die WordPress-Statistic gibt darüber auch schon einen guten Überblick.

Wenn ich mir zum Beispiel die Top-5 der Artikel dieses Blogs einmal anschauen, dann sehe ich folgendes:

Platz 1: Nischenblog-Einnahmen im Juni 2011 (+237% Einnahmezuwachs) (02.07.2011)

Platz 2: Ist es wirklich so einfach im Internet Geld zu verdienen? (11.06.2011)

Platz 3: Adiro vs. Contaxe: Auswertung Part2 (28.06.2011)

Platz 4: Wie erstelle ich einen Blog? (17.04.2011)

Platz 5: iPad App für Blogger: WordPress (Gratis) (06.06.2011)

Das Einnahmenreports immer interessant sind, ist mir klar. Das werde ich im nächsten Jahr auch weiter führen und an diesen Artikel kann man wenig verbessern.

Platz 2 ist schon interessanter und generiert schon erste Ideen für das nächste Jahr. Das Thema “Geld verdienen im Internet” ist eines der am häufigsten gesuchten Themen und daher auch hier auf diesem Platz zu finden. Dazu werde ich sicherlich weitere Artikel schreiben. Hier sollte man aber einmal reinschauen und vielleicht diesen Artikel mit den Einnahmereports verlinken. Gibt es vielleicht themenverwandte Artikel zu diesem?

Platz 3 war wieder interessant für die Leser, weil es ein Vergleich ist. Solche Anbietervergleiche scheinen sehr interessant zu sein. Kann man also auch ausbauen.

Platz 4 ist ein Artikel aus einer Serie. Diese Serie werde ich kontrollieren und weiter führen. Außerdem sollte man bei den Serie auf Vorwärts- und Rückwärtsverlinkungen achten. Ich hatte schon einmal etwas über das Optimieren von Artikelserien geschrieben.

Platz 5 ist ein Artikel auf der Reihe der iPad-Apps. Ich werde diese Beschreibungen im nächsten Jahr auch fortführen und dabei auf die interne Verlinkung achten.

Optimierung der Artikel

Neben dem Nutzen des Wissens und der Erfahrung Rund um die alten Artikel kann man aber noch einiges mehr tun.

Man kann diese Artikel optimieren. Schaut man sich die Keywords der Artikel an, dann kann man sehen ob diese Keywords gut ranken oder ob es evtl. noch zusätzliche Keywords gibt. Diese Artikel sind meist bei Google & Co. schon eingetragen und platzieren recht hoch.

Weiterhin kommen konstante Besucherströme über diese Artikel auf den Blog. Man sollte sich also die entsprechenden Werbeeinblendungen der Artikel mal anschauen.

Wer hier noch per Hand die Werbung in die Artikel einbaut, muss im Endeffekt diese Artikel noch einmal nachbearbeiten. Hier lässt sich noch sehr viel aus den Artikeln herausholen.

Weiterhin kann man sich jetzt die Keywords der Top-Artikel aus dem Archiv anschauen und darauf hin optimieren. Man kann es aber auch umdrehen und sucht sich die Top-Keywords des Blogs und schaut, welche Artikel damit gefunden werden.

Als das bieten die meisten Statistik-Programme. Hier kann man die Auswertungen also bis ins unendliche ziehen.

Fazit

Grundaussage dieses Artikels ist es, dass man sich nicht nur um neuen Content kümmern sollte. Die älteren Artikel sind zum Teil Gold wert und man sollte diese Pflege. Artikel sind die Einsprungpunkte in den Blog. Hier sollte man also darauf achten, dass der Benutzer weiter geht und andere interessante Artikel findet. Aber auch anders rum sollte man optimieren. Neue Artikel zu ähnlichen Themen sollten immer auf ältere Artikel verweisen.

Das kommt nicht nur dem Besucher zu gute, sondern wird auch von den Suchmaschinen honoriert.

Nehmt Euch also Zeit und optimiert ein wenig. Manchmal bringt das mehr als die Zeit in einen neuen Artikel zu investieren.


Ähnliche Beiträge:

GD Star Rating
loading...

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

CommentLuv badge