Ist es unmöglich im Internet Geld zu verdienen?

© ioannis kounadeas - Fotolia.comVor einigen Monaten habe ich einen Artikel geschrieben mit dem Titel: Ist es wirklich so einfach im Internet Geld zu verdienen? Dieser Artikel kam recht gut an und dafür das der Blog zu dieser Zeit recht jung war, fand ich die “Ausbeute” an Kommentaren schon gut.

Der Artikel wird bis heute oft angeklickt und daher habe ich mir vor ein paar Tagen den Artikel intensiv durchgelesen und bin auf den Gedanken gekommen:

Ist es unmöglich im Internet Geld zu verdienen?

[adrotate group=”5″]

Auf diese Frage möchte ich im Vorfeld beantworten: Nein!

Natürlich kann auch ich Euch nicht den ultimativen Weg aufzeigen wie Ihr im Internet Geld verdienen könnt. Wie Ihr Geld verliert hab ich Euch ja in dem Artikel oben beschrieben.

Ich kann Euch aber zeigen das es funktionieren kann.

Wer mit Bloggen oder einer Webseite sein Geld verdienen möchte braucht sicherlich einige Eigenschaften und einige Grundregeln die es zu beachten gilt.

Und es ist im großen und ganzen gar nicht so schwer diese zu lernen oder sich diese sogar bei erfolgreichen Bloggern abzuschauen.

Aktivität

Ich hatte es schon mehrfach beschrie(b)en. Wer im Internet erfolgreich sein will MUSS gesehen werden. Dafür gibt es mehrere Möglichkeiten. SEO, Marketing-Kampanien, Blog-Optimierungen etc. sind alles Techniken.

Aber reduziert man es herunter, dann muss man um diese Techniken anzuwenden immer Aktiv werden.

Also heißt das Stichwort: Aktiv sein!

Wer das nicht kann, der wird nicht gesehen. Wer nicht gesehen wird, wird nicht wahrgenommen und das heißt Schluss endlich…man verdient nichts, wenn man nichts tut.

Stellt Euch folgendes Szenario vor:

Mario (eine fiktive Person) hat ein unheimliches Wissen über Modeleisenbahnen gesammelt. Seit Jahren pflegt er sein Hobby auf dem Dachboden. Er werkelt vor sich hin, probiert aus und liest viele Bücher und Webseiten über das Thema.

Mario entschließ sich dazu mit seinem Hobby endlich Geld zu verdienen. Er öffnet einen Blog und stellt seine gesammelten Erfahrungen zur Verfügung. Er schreibt fleißig Artikel über Artikel und freut sich, wenn der ein oder andere mal auf seinem Blog eine Frage stellt.

Natürlich hat er seinen Blog mit Werbung versehen. Vielleicht hier mal ein Verweis zu Amazon oder da mal ein Werbebanner von Adsense. Doch er ist halt einfach der Meinung, dass er mit seinem Wissen Geld verdienen kann.

Steffen (auch eine fiktive Person) hat festgestellt, es gibt es Haufen Mario’s draußen in der Welt. Er hat nicht wirklich viel Ahnung von Eisenbahnen, versteht aber das Geschäft mit Webseiten.

Auch Steffen eröffnet einen Blog. Wird auf Twitter, Facebook und Google aktiv. Liest sich bei Mario im Blog das geballte Wissen an und schmückt seinen Blog, neben den Werbefinanzierung, auch mit Wissen Rund um das Thema. Nach 1-2 Jahren ist Steffen auch Spezialist auf dem Gebiet und weiß genau was seine Kunden wollen.

Wer von beiden wird als erstes mit seinem Blog seinen Lebensunterhalt verdienen?

Ich würde auf Steffen tippen. Noch besser, wenn Steffen schlau ist, wird er Mario bitten mit an Steffen’s Blog zu arbeiten.

Das soll Euch nicht sagen, dass die Mario’s dieser Welt nicht auch erfolgreich sein können, sondern es soll Euch zeigen, dass nur aus einer Gewissen Aktivität heraus eine Erfolg zu erwarten ist.

Zeit

Wer oben Aufmerksam gelesen hat und sich das Szenario wirklich mal vorstellt, wird sicherlich selbst auf den zweiten Faktor kommen.

Zeit spielt hier eine große Rolle. Wer dieses Geschäft nur so mal eben nebenbei betreibt, wird sicherlich wesentlich länger brauchen, als jemand der hinter der Sache steht und sich voll reinkniet. Zeit ist ein Faktor den man als Normalsterblicher kaum hat und als Selbstständiger erst recht nicht.

Aber ein Blog betreibt sich nicht von allein. In meinen intensiven Phasen habe ich unheimlich viel Zeit in meine Blogs investiert und trotzdem war es zu wenig.

Ziele

Das man sich Ziele setzen sollte, habe ich in diesem Blog hier auch schon oft beschrieben.

Im Artikel Ziele für einen Blog definieren ist wichtig bin ich näher auf das Zielsetzen eingegangen.

Nimmt man wieder das obige Beispiel, dann erkennt man das sowohl Steffen als auch Mario ein klares Ziel hatten. Warum ist also Steffen erfolgreicher als Mario?

Pläne

Neben dem Zielsetzen ist es wichtig einen Plan zu haben, wie man das Ziel erreichen kann. Ohne diesen scheitern viele Experimente. Ich habe das hier im Blog selbst erlebt und werde in meiner Jahreszusammenfassung darauf noch einmal eingehen.

Wer sein Ziel nicht plant, kann nicht Wissen, wann er das Ziel erreichen wird und ob es überhaupt erreicht werden kann.

Plant Eure Ziele so genau wie möglich. Wann soll, was fertig sein. Nur damit könnt Ihr Euch selbst kontrollieren.

Durchhaltevermögen

Der letzte Punkt in dieser kurzen Erläuterung ist das Durchhaltevermögen.

Ein Projekt lässt sich nur erfolgreich bearbeiten, wenn man dabei bleibt. Nun bin ich nicht gerade das beste Vorbild und das spiegelt sich hier auch in meinen Einnahmen wieder. Ich habe ab und zu eine längere Blogpause. Mich stört das nicht wirklich, aber meine Stammleser wird das stören. Und eigentlich sind das ja nun man meine Kunden.

Ich werde im nächsten Jahr genau an diesem Punkt arbeiten müssen. Die anderen Punkte fallen mir nicht so schwer. Aber Durchhaltevermögen muss man einfach haben.

Schauen wir uns doch einfach mal ein paar Beispiele an:

Peer Wandiger und sein Blog  http://www.selbstaendig-im-netz.de/

Schaut man auf Peer’s Blog kann man recht schnell herausfinden warum er erfolgreich ist.

Gehen wir die oben angesprochenen Punkte durch:

Aktivität: Peer ist recht umtriebig. Man findet Ihn bei Facebook, Twitter, Google+. Sein RSS-Feed ist sehr gut ausgebaut. Durch seinen hohen Bekanntheitsgrad findet man Ihn auf diversen Blogs in Interviews. Ich habe letztens ein Buch über das Internet und Geld verdienen gelesen und da wurde er mit seinem Blog vorgestellt. Um dahin zu kommen, musste Peer aber sicherlich vieles tun. Er musste Aktiv sein.

Zeit: Peer hat sich mit seinem Projekt selbstständig gemacht und schaut man sich die Artikelanzahl nur des einen Blogs an, dann sieht man was er wirklich investiert. Bedenkt man nun, was er eigentlich macht und das er noch weitere Projekte (Blogs) hat, dann kann man sich langsam vorstellen, was es heißt Zeit zu investieren.

Ziele: Er wird sicherlich das ein oder andere Ziel haben, welches er nicht veröffentlicht. Aber er veröffentlicht auch viele der Ziele. Er misst sich also daran, ob er Ziele umgesetzt und erreicht hat.

Pläne: Neben der Zielen sieht man aber auch, dass er sehr strukturiert vorgeht und sich einen Plan zurecht gelegt hat, diese Ziele zu erreichen.

Durchhaltevermögen: Auch hier, werft einen Blick auf seine Artikelarchiv. Seit  März 2007 ist die Anzahl seiner monatlichen Blogbeiträge selten unter 20 gefallen. D.h. alle 1,5 Tage kommt ein Beitrag. Manchmal geht die Artikelanzahl pro Monat über die 40iger-Grenze. Es ist schon beachtlich was er da produziert.

Nun aber zum wichtigen Teil. Er hat mit seinem Blog Einnahmen in Höhe von ca. 3800 € (November 2011). Das hört sich doch schon einmal sehr gut an.

Fazit

Das Fazit des Artikels ist doch eigentlich sonnen-klar. Es ist zwar nicht einfach mit einem Blog sein Geld zu verdienen, aber es ist Möglich.

Natürlich gibt dieser Artikel keine Anleitung und technische Details, wie man dahin kommt. Das war auch nicht das Ziel des Artikels. Nein, ich wollte Euch zeigen, dass neben der ganzen Technik, es Faktoren gibt, die man einfach mitbringen muss.

Viele werden sagen, dass die oben angesprochenen Punkte doch logisch sind. Ja, das sind sie auch. Aber sie sind nicht immer jedem bewusst und mein Ziel ist es unter anderem das zu sagen, was mir bewusst wurde und wird und Euch an der Erfahrung teilhaben zu lassen.


Ähnliche Beiträge:

GD Star Rating
loading...

5 Kommentare

  • Wow 3800€ in einem Monat das ist schon ne hausnummer. Sein Blog ist aber uch wirklich gut, ich lese selbst fast alles mit :)

    • Es zeigt das es funktioniert. Nur muss man auch bedenken, dass das nicht von allein kommt und schaut man sich mal an was Peer alles noch tut, dann kann man sich gut vorstellen, wie hoch das Arbeitspensum von Ihm ist.

  • Ich persönlich kümmere mich nicht sehr groß darum Geld zu verdienen, denn in erster Linie möchte ich den Lesen was bieten, ohne das ich Geld verdiene.

    Doch nun nach über einem Jahr komme ich immer mehr zu kleineren Möglichkeiten, wie man einfach und mit wenig Aufwand Geld verdient. Dabei verdiene ich nicht das meiste über die eingebundene Werbung, sondern über Gastartikel und Links ;-). Eine sehr gut und freundliche Methode finde ich.

  • Ich konnte mir schon denken, dass selbstständig im Netz sehr gute einnahmen vorweisen kann. Die Seite ist ja auch echt gut gemacht. Wer sich aber auch so viel Geld im Internet verhofft muss Unmengen an Zeit einplanen.

  • Ja man kann auf jedenfall Geld im Internet verdienen. Um so erfolgreich zu werden, wie die großen Internetmarketer wie z. B. Peer muss man in der Tat eine Menge tun. Das Problem kennen aber wahrscheinlich ausser mir auch noch andere, das der Einstieg am allerschwersten ist. Ich habe im Moment noch einen Hauptberuf. Den kann ich leider auch nicht so einfach aufgeben. Von irgendetwas muss ich ja auch leben.
    Ich hab trotzdem den festen Willen es Schritt für Schritt zu schaffen.
    Allen, denen es genauso oder ähnlich geht, wünsche ich dabei viel Erfolg.

    LG Marc

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

CommentLuv badge