Facebook- und Twitter-Experiment – Ein Abschluss

Blog-StatistikLiebe Blog-Leser,

das Jahr neigt sich langsam dem Ende zu und auch wenn ich in letzter Zeit sehr inaktiv war, möchte ich meine Experiment und Erfahrungsberichte hier abschließen. Schließlich wird es Zeit mal zurück zu schauen.

Ich möchte dabei mit dem Artikel über mein Twitter und Facebook Experiment beginnen.

Ich hatte mir vorgenommen zu schauen, wie man in einem bestimmten Zeitraum viele Follower (Twitter) und Fans (Facebook) erhält.

Dabei sind Werte innerhalb von 12 Wochen per Excel ausgewertet worden und ich konnte die Zahlen Woche für Woche verbessern.

Jede Woche habe ich mir angeschaut, was geschehen ist und was man besser machen kann. Ich denke das man dieses Experiment nun erst einmal beenden kann.

Nun aber zur Auswertung:image

Twitter

Twitter ist und bleibt eines der schnellsten Infodienste. Nirgends werden Nachrichten so schnell verbreitet wie bei Twitter. Aber, und es gibt immer ein Aber, genauso schnell ebben diese Nachrichten auch wieder ab.

Plötzlich gibt es etwas was interessanter ist und schon hört dieses Buschfeuer wieder auf.

Daraus lassen sich aber einige Grundregeln entwerfen, die einen bei Twitter zum Erfolg führen lässt.

1. Aktivität ist bei Twitter einfach alles. Ich habe diese Regel in mehreren Artikeln schon behandelt. Bei Twitter zählt diese doppelt. Wer bei Twitter nichts postet bleibt stehen. Erstaunlich-Zahl nicht wirklich reduziert hat.

2. Themenbezogen Tweeten. Auch hier gilt, wer wild durcheinander tweetet, wird sich eine Leserschaft heranziehen, die erwartet, das wild durcheinander gepostet wird. Man sollte also bei bestimmten Themen bleiben.

3. Retweeten. Ähnlich wie Tweeten erhöht auch das Retweeten die Sichtbarkeit. Wem etwas interessantes in die Finger fällt, der sollte das auch anderen Zeigen.

Ich denke diese Regeln sind nicht neu und jeder kann sich diese Regeln selbst zunutze machen oder auch herleiten.

Ich werde mir für nächstes Jahr etwas neues einfallen lassen. Ich kann schon recht zufrieden sein mit meinen knapp 300 Follower, werde aber daran arbeiten dieses auszubauen.

Facebook

Tja, Facebook ist und bleibt mein Sorgenkind. Wer sich die Artikel der 12 Wochen durchgelesen hat, der wird wissen, dass ich die ganze Zeit einige Schwierigkeiten hatte.

So richtig habe ich immer noch keine Strategie entwickeln können, warum Facebook nicht wirklich mit Twitter mithalten konnte.

Eine Ursache wird sicherlich sein, dass hier kaum jemand nach solchen Blog-Inhalten sucht.

Auch hier werde ich mir im neuen Jahr meine Gedanken machen müssen.

Besucher von Twitter und Facebook

Wegen meiner Inaktivität der letzten Monat möchte ich keinen Rückblick auf die Besucher von Twitter und Facebook wagen.

Schaut man sich die Anzahl der Besucher an, dann haben sich diese immer um die 2-3 % eingepegelt. Ich müsste mir mal die Auswertungen anderer Blogs anschauen ob hier die Besucherzahlen höher liegen.

Zusammenfassung für das Jahr 2011

Als Zusammenfassung kann man sagen, dass Twitter, Facebook und auch Google+ immer noch Push-Systeme für Blogs sein können.

Man sollte diese Medien nicht unterschätzen und vor allem sollte man diese Medien nutzen. Auch wenn man nur 2-3% der Besucher von diesen Seiten bekommt, kann das ab einer gewissen Besucherzahl schon sehr viele Besucher bedeuten.

Ich tendiere dazu, sich zwar auf den Blog selbst zu konzentrieren, aber die sozialen Medien nicht außen vor zu lassen. Natürlich kann man hier mehr tun, muss es aber nicht.

Falsch wäre es nur zu sagen, man bekommt hier ja kaum etwas.

Ich werde mir für nächstes Jahr neue Experimente einfallen lassen.

Wer mir natürlich Folgen möchte, kann dies gern tun:

Twitter: @Nischenblogs

Facebook: Geld verdienen mit Nischenblogs

GooglePlus: Stefan Gotthold

[adrotate group=”4″]

Ähnliche Beiträge:

GD Star Rating
loading...

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

CommentLuv badge