Reden ist Gold, Schweigen wirft einen zurück

Reden ist Gold - © imageteam - Fotolia.comIch möchte Euch ja mit diesem Blog immer mal wieder an meinen Erfahrungen teilhaben lassen. Gestern Abend habe ich eine Erfahrung gemacht, die es Wert ist in einem eigenen Artikel niedergeschrieben zu werden.

Ich bin persönlich ein sehr kommunikativer Mensch und Rede unheimlich gern über die Themen die mich interessieren. Daher führe ich unter anderem diesen Blog. In den drei Monaten seit dem dieser Blog besteht, konnte ich einige Kontakte knüpfen.

Nun möchte ich von einem Gespräch gestern Abend berichten, welches ich über ICQ geführt habe.

[adrotate group=”5″]

Per ICQ (368519095) chatte ich seit einiger Zeit mit dem Macher vom Blog NetClosing. Hendrik und ich haben uns über Twitter kennen gelernt und nach kurzem haben wir festgestellt, dass wir doch in ähnliche Richtungen denken. Das macht den Kontakt sehr angenehm.

Auf der gleiche Welle

Jemanden kennen zu lernen der auf der gleichen Wellenlänge liegt ist immer etwas besonderes. Hendrik und ich haben natürlich sehr schnell Gemeinsamkeiten gefunden und mittlerweile planen wir ein Blog-Event zusammen. Wir haben Ideen ausgetauscht und uns die bester herausgesucht. Ihr dürft gespannt sein, was hier noch kommt.

In diesem Artikel geht es aber eher um die Erfahrung der Kommunikation. Hendrik und ich tauschen uns also aus. Das bringt einem schon sehr viel. Gestern ging das Gespräch aber in eine andere Richtung.

Hendrik fragte nach meinem Hauptprojekt, die Astronomie und ich antwortete Ihm. Da Hendrik und ich ja sehr viel Analysieren, kam er sehr schnell mit Fragen auf mich zu.

Von den Erfahrungen profitieren

Er stellte mir also einige Fragen zu meinem Blog und ich probierte diese Fragen zu beantworten.

Hier mal eine kleine Auswahl der Fragen:

  • Was ist Deine Zielgruppe?
  • Wo willst Du hin?
  • Welches Keyword ist Dein Hauptkeyword?
  • Willst Du Experte werden oder eher für die Allgemeinheit bloggen?

Wie gesagt, all diese Fragen bezogen sich auf meinen Astronomie-Blog.

Vorschläge beachten und aufschreiben

Ich hätte gestern das Gespräch einfach als Gespräch nehmen können, aber nach kurzer Zeit machte es Ping bei mir und ich münzte wirklich alles auf den Astronomie-Blog.

An dieser Stelle muss ich Hendrik wirklich danken. Es hat mir unheimlich viel gebracht, mal wieder über meine Ziele zu reden und nicht nur auf einem Blatt Papier darüber zu lesen.

Durch dieses Frage-Antwort-Spiel in dem Dialog, kamen viele Vorschläge heraus. Hier kamen dann Ideen auf, die man nun betrachten und bewerten kann. Einige völlig neue Ansätze, die ich bisher gar nicht beachtet hatte.

Einer dieser Ansätze, war die Frage von Hendrik, warum ich den kein Forum eröffne. Meine Antwort: Es gibt in der Astronomie zwei große Foren. Tja, aber warum eigentlich nicht? Die Verknüpfung eines Forums mit dem Blog, kann diesen schon sehr gut voran bringen.

Eine weitere Idee, war der Verkauf von individuellen Produkten für die Astronomie. So etwas wie ein Volksteleskop. Warum nicht? Wenn man einen entsprechenden Anbieter findet.

Fazit

Mein Fazit aus dem Gespräch ist, dass man Reden MUSS. Sprecht Blogger an, wenn Ihr Ideen habt. Auch wenn Ihr mal einen Korb bekommt, dann ist das kein Beinbruch.

Gute Ideen werden sich durchsetzen und bringen Euch nach vorn. Ich habe mittlerweile Kontakt zu mehreren Bloggern und da ich Morgen nach Hannover fahre, kann ich mich sogar mit Hendrik treffen, falls es meine Zeit erlaubt.

Beim Bloggen ist Reden einfach Gold und Schweigen bringt Euch nicht nach vorn. Sprecht die Blogger einfach an und schreibt eine E-Mail. Ihr werdet sehen, dass auch dort Menschen sitzen, die Kommunizieren wollen. Ihr werdet eine Menge Artikelideen aus diesen Gesprächen ziehen können und wenn es gut läuft, ganze Projekte mit den Bloggern durchführen können.

Mein Aufruf an die Bloggerwelt: Redet!

[adrotate group=”4″]

image

Ähnliche Beiträge:

GD Star Rating
loading...

2 Kommentare

  • Dieser Artikel hat mich nachdenklich gemacht. Nun ja, ich habe mir schon Gedanken gemacht, wie man den Leser besser anspricht und ihm näher kommt. Ich weiß, worum es geht, aber bringe das nicht so hin. Üben!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

CommentLuv badge