Artikel schreiben mit dem Windows Live Writer – Teil 3

Der dritte Teil meiner Serie über den Windows Live Writer soll über das Artikel schreiben selbst gehen.

Bisher habe ich im ersten Teil der Serie die Installation und den Start beschrieben. Im zweiten Teil dieser Serie bin ich auf das Verbinden mit einem Blog und die Struktur dieser Applikation eingegangen.

In dieser Serie soll es um die Möglichkeiten zum Schreiben eines Artikel gehen. Dabei werde ich die Formatierungsmöglichkeiten durchgehen und die einzelnen Bereiche des WLW beschreiben.

Das Schreiben eines Artikel

Im wesentlichen schreibt man seine Artikel in dem Bearbeitungsfenster.

Für dieses Fenster stellt der WLW 3 unterschiedliche Ansichten zur Verfügung. Diese Ansichten findet man am unteren Rand. Dort sind die drei Tabs für das Umschalten eingebunden.

image

Bearbeiten

Die Ansicht bearbeiten ist mit einer Word- oder Text-Editor-Ansicht identisch. Dabei kann ich in dieser Ansicht am besten schreiben. Ein Nachteil der Bearbeiten-Ansicht ist aber, dass diese sich nicht an der Breite des Blogs orientiert, sondern immer so Breit wie das Fenster ist.

Da ich sehr gern in der Ansicht arbeite, habe ich meinen WLW auf eine Fensterbreite reduziert, die ungefähr meinem Blog-Artikelbereich entspricht. Damit habe ich eine bessere Übersicht darüber, wie der Artikel später im Blog erscheint.

Vorschau

Im letzten Artikel hatte ich beschrieben, dass man dem WLW auch das Design des Blogs mitgeben kann. Das Funktioniert bei meinen Designs nicht. Wenn es bei Euch funktioniert, zeigt der WLW in dieser Ansicht genau wie der Artikel später im Blog erscheint.

Da meine Designs nicht eingebunden werden können, verzichte ich komplett auf diese Bearbeitungsebene.

Quellcode

In dieser Ansicht könnt Ihr den HTML- und Script-Quellcode Eures Artikel sehen. Sollte mal eine Formatierung nicht so funktionieren wie Ihr Euch das vorstellt, dann könnt Ihr hier in den Quellcode eingreifen.

Weiterhin kann und sollte man über die Quellcode-Ansicht seinen Affiliate-Code einbinden. Dieser wird dann in den Artikel übernommen. Tut man dies in der Bearbeiten-Ansicht, kann es passieren, dass der WLW diesen Code umformatiert. Hierbei werden aus Sonderzeichen automatisch die HTML-Variante formatiert und das kann einen Affiliate-Code zerstören.

Formatieren eines Textes

Für das Formatieren eines Textes stellt der WLW alles zur Verfügung. Im oberen Bereich unter der Tab Start findet Ihr alles was Ihr für die Artikel-Formatierung benötigt.

 image

image

Hierbei möchte ich eher auf die rechte Seite dieses Tabs eingehen.

Unter dem Bereich Schriftart findet Ihr die Schriftart, die Schriftgröße, Fett, Kursiv, Unterstrichen, Durchgestrichen, Hochgestellt, Tiefgestellt, Hintergrundfarbe und Textfarbe.

Markiert einfach den Textbereich den Ihr anpassen wollte und geht in das Menü und wählt den Punkt den Ihr gerade benötigt.

Ein interessanter Button ist der neben der Schriftgröße. Dort könnt Ihr zurück auf die Standardeinstellungen gehen. Das ist also ein Reset-Button für Schriftformatierung.

imageViel mehr braucht man zur Textformatierung eigentlich nicht.

Im Bereich Absatz könnt Ihr auf die Textformatierung bzw. –anordnung Einfluss nehmen. Hierbei könnt Ihr eine Aufzählung, Nummerierung oder ein Quote (Zitat) angeben. Weiterhin könnt Ihr bestimmen ob der Text rechts- oder linksbündig oder mittig sein soll. Natürlich geht Blocktext auch einzustellen.

In dem Bereich HTML-Formate habt Ihr die Möglichkeit eine Überschrift in H1-H6-Format anzugeben.

Oder Ihr wählt Absatz aus um wieder in den normalen Schriftstil zu kommen.

Ihr seht man kann doch schon so ziemlich alles tun, was man möchte mit dem WLW.

Kleiner Tipp

Für einige meiner Artikel benötige ich spezielle Symbole. Da diese nicht über das Menü verfügbar sind, könnt ich die entsprechenden HTML-Codes in der Quell-Codeansicht eingeben, aber dazu bin ich zu faul und merk mir diese Codes nicht.

Ich verwende dann Microsoft Word und implementiere diese speziellen Symbole per Cut&Paste in den Artikel.

Das funktioniert sehr gut und wenn man die Symbole in der Bearbeiten-Ansicht einfügt, dann übersetzt der WLW diese Symbole automatisch in die entsprechenden HTML-Code.

Rück- und Ausblick

Das war nun der dritte Artikel der Serie – Effektiv Artikel schreiben mit dem Windows Live Writer. Wer die letzten beiden Artikel der Serie noch einmal lesen möchte, der kann dies nun hier tun:

Installation und erster Start – Artikel schreiben mit dem Windows Live Writer (Teil 1)

Mit einem Blog verbinden und andere Einstellungen – Artikel schreiben mit dem Windows Live Writer (Teil 2)

Im nächsten Teil des Artikel Schreibens mit dem WLW werde ich auf die Effektivität beim Schreiben eingehen. Wenn man einmal danach sucht oder eh schon dran gewöhnt ist, dann lassen sich alle Formatierungen auf einfache Weise einbringen.

Das erhöht und erleichtert das Schreiben eines Artikels ungemein.

Zum nächsten Teil der Serie gelangt Ihr hier: Tastenkombinationen und andere Hilfsmittel – Artikel schreiben mit dem Windows Live Writer – Teil 4

Ähnliche Beiträge:

GD Star Rating
loading...

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

CommentLuv badge