Mit einem Blog verbinden und andere Einstellungen – Artikel schreiben mit dem Windows Live Writer (Teil 2)

Windows Live Writer ArtikelserieGestern, im ersten Teil der Reihe Artikel schreiben mit dem Windows Live Writer, bin ich auf die Installation eingegangen und wie sich der WLW darstellt. Heute möchte ich euch zeigen, wie Ihr Euren Blog (WordPress) mit dem WLW verbinden könnt und welche Einstellungen des WLW ich für sehr hilfreich erachte.

Vor dem Verbinden mit einem Blog

Eine Einstellung muss man vor dem Verbinden mit dem WLW beachten. Innerhalb von WordPress, also Eurem Backend, muss man noch die Freigabe setzen, dann man vorn Außen auf dem Blog zugreifen darf. Das ganze nennt sich Fernpublizieren. Damit man Fernpublizieren darf geht also in Eure Backend und dort auf Einstellungen. Unter dem Punkt Einstellungen findet Ihr den Unterpunkt Schreiben. Dort geht Ihr nach unten und findet jetzt die Überschrift Fernpublizieren. Damit sich der WLW mit Eurem Blog verbinden kann muss die Option XML-RPC angehakt sein.

XML-RPC ist eine Schnittstelle die spezifiziert wurde, damit in verteilten Systemen aufeinander zugegriffen werden kann. Wer mehr darüber wissen möchte, kann dem Wikipedia-Link folgen.

Mit einem Blog verbinden

Windows Live Writer - Blogkonto erstellenHabt Ihr den Haken gesetzt, geht es nun zurück in Euren installierten Windows Live Writer. Dort könnt Ihr oben auf den Punkt Blog Konto hinzufügen gehen.

Danach öffnet sich das Fenster bei dem man seinen Blog-Dienst auswählen kann. Wir wählen hier natürlich den WordPress-Dienst aus.

Nach der Auswahl müsst Ihr Eure Blogadresse eingeben und natürlich den Benutzernamen und das Passwort eintragen, dass Ihr auch verwendet um in Euer Backend zu kommen. Ihr könnt das Passwort auch speichern oder halt jedes mal eingeben, wenn Ihr einen neuen Beitrag schreiben und veröffentlichen wollt.

Habt Ihr alles eingegeben, probiert nun der WLW eine Verbindung mit Eurem Blog aufzubauen. Klappt das seit Ihr schon fast fertig. Jetzt kommt nämlich noch die Frage ob der WLW das Design herunter laden soll.

Ich muss sagen, dass dies bei einigen meiner Blogs gar nicht erst funktioniert und bei Blogs, bei denen es geht, benutze ich es nicht.

Hab Ihr alles richtig gemacht, sollte nun Euer Blog oben in der Bearbeitungsleiste auftauchen.

image

Wollt Ihr mehrere Blogs mit dem WLW verbinden, dann müsst Ihr nun für jeden Blog die Schritt wiederholen. Danach könnt Ihr die Blogs auswählen, wenn Ihr neue Artikel schreibt.

ACHTUNG: Immer vor dem Veröffentlichen schauen welcher Blog ausgewählt ist. Ich habe auch schon Artikel in den falschen Blog geschoben. Zum Glück nur als Entwurf.

Bevor wir zum Schreiben von Artikel komme, möchte ich noch auf ein paar Einstellungen eingehen, die das Arbeiten mit dem WLW vereinfachen.

Einstellungen im Windows Live Writer

imageDie ersten Einstellungen die ich vorgenommen haben, waren im Optionsmenü des Windows Live Writer.

Erinnerungen

Damit ich keine Keywords oder Kategorie-Einstellungen vergesse, lasse ich mich vom WLW vor dem Übertragen in den Blog erinnern.

Ich habe dazu die 3 Häkchen für Titel-Erinnerung, Kategorie-Erinnerung und Markierungs-Erinnerung angeschaltet. Das nervt zwar manchmal, ist aber besser als es ganz zu vergessen.

Wortanzahl und Wiederherstellungsdaten

Als erstes lasse ich mir die Wortanzahl unten links im WLW-Fenster anzeigen. Das Häkchen findet Ihr auch unter den Voreinstellungen und dort ganz unten unter Allgemeine Optionen. Außerdem lasse ich das regelmäßige Speichern angeschaltet. Der WLW ist zwar sehr stabil, aber trotzdem schon 1-2 mal abgeschmiert. Und bei einer Artikellänge, wie jetzt, mit mehr als 500 Wörtern, ist das doch sehr ärgerlich alles zu verlieren.

Rechtschreibung

Keiner weiß besser als ich, dass die Rechtschreibprüfung ein super-tolles Mittel ist um wenigstens ein kleines bisschen besser zu werden. Diese ist zwar angeschaltet, aber nur beim Artikel schreiben. Damit diese auch noch einmal durchgeführt wird, bevor man veröffentlicht, muss man links im Optionsfenster auf Rechtschreibung gehen und dort das Häkchen setzen.

Andere Optionen habe ich jetzt bei mir nicht gesetzt.

Ausblick

So, dass war es erst einmal wieder zum effektiven Schreiben von Blogartikeln mit dem WLW. In der nächsten Folge der Artikelserie, werde ich auf das Schreiben von Artikeln und das Formatieren eingehen. Hier gibt es sehr schöne Hilfsmittel, die einem das Leben vereinfachen und echte Zeit sparen können.

Zum nächsten Teil der Serie gelangt Ihr über diesen Link: Artikel schreiben mit dem Windows Live Writer – Teil 3

Wer sich den ersten Teil der Serie noch einmal durchlesen möchte, der kann das hier tun:

Installation und erster Start – Artikel schreiben mit dem Windows Live Writer (Teil 1)

Wenn Ihr Optionen habt auf die niemand verzichten sollte, dann lasst es mich wissen. Ich schaue mir diese gerne an und lerne immer weiter dazu.

Ähnliche Beiträge:

GD Star Rating
loading...

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

CommentLuv badge