Ältere Beiträge prüfen – Archiv pflegen

Ich hatte Euch ja von meinen Umbauplänen bezüglich meines Motorradblogs BlogSG berichtet. Dieser Umbau schreitet auch immer weiter voran und ich bin recht zufrieden mit den bisherigen Ergebnissen.

Vor zwei Tagen habe ich mich aber an die Arbeit gemacht und ältere Artikel in dem Blog betrachtet. Daher möchte ich euch hier mit ein paar Tipps beglücken, die mir im Laufe der Artikelarbeit aufgefallen sind.

Artikelarchiv pflegen

Jeder Blogger weiß das zu einem guten Blog immer das Artikelarchiv dazu gehört. Dieses baut sich natürlich nur durch guten Content auf, daher ist natürlich in erster Linie der Content für das Archiv verantwortlich. Diese “alten” Artikel stellen aber sozusagen, die Wurzeln eines starken Baums dar. Man hat sich vor langer Zeit viel Mühe gegeben diese Artikel zu erstellen. Hat Verlinkungen implementiert und den Artikel mit schönen Bilder versehen. Daher sollte man sich ab und zu die Zeit nehmen und sein Artikelarchiv pflegen.

Manchmal muss die Wurzel des Baums beschnitten werden, meistens reicht es aber aus, die Artikel kurz zu überarbeiten. Hierbei sollte darauf geachtet werden, dass der Wert dieser Artikel nicht verloren geht.

Ich verzichte ab und zu auf das schreiben eines Artikels um mich voll und ganz meinem Archiv zu widmen und je früher man damit Anfängt desto weniger Arbeit hat man später mit seinem Archiv.

Hier einige Tipps zur pflege des Artikelarchivs.

1. Optimieren älterer Artikelserien

Ich habe ja schon über die Optimierung von Artikelserien geschrieben. Genau das habe ich mit einer meiner Serien im Motorradblog getan. Hierbei bin ich durch die Artikel gegangen und haben die Verlinkungen angepasst, so dass nun jeder Besucher von Artikel 1 zu Artikel 2 springen kann und auch wieder zurück.

Dabei ist mir gleich aufgefallen, dass ich einen Fehler gemacht hatte und die Verlinkung der Artikel damals falsch eingetragen habe. Damit komme ich gleich zum Punkt 2.

2. Links der Artikel kontrollieren

Manchmal verlieren Links Ihre Gültigkeit. Das ist ja im Netz nun nichts neues. Es wäre aber Schade wenn ein sehr gut laufender älterer Artikel einfach nicht mehr besucht wird, weil die Links die auf Ihn verweisen sich geändert haben. Andersrum entsteht beim Besucher des Artikels ein schlechter Eindruck, wenn er einem Link folgend möchte, dies aber nicht kann, weil der Link einfach kaputt ist.

Google liefert hier mit den Webmasters-Tools eine gute Übersicht von Crawler-Daten die bestimmte Seiten nicht finden. Es gibt sicher auch das ein oder andere Tool/PlugIn mit dem man solche kaputten Links kontrollieren kann.

3. Bilder anschauen

Nichts ist schlimmer als Artikel, die man vor langer Zeit mit Bildern verlinkt hat, die heute nicht mehr da sind. Wie sagt man so schön? Ein Bild sagt mehr als tausend Worte. Und an diesem Satz ist schon etwas dran. Man sollte also ab und zu durch seine Artikel gehen und die Bilder dort prüfen. Vor allem wenn man eher Bilder von anderen Seiten verlinkt, als diese in seinem Webspace zu speichern.


4. Rechtschreibung und Formatierung

Ja, ich gebe es zu, ich bin nicht das Rechtschreibgenie. Mir unterlaufen viele Fehler beim Schreiben von Artikeln. Als meine Blogs noch recht jung waren, habe ich alle Artikel über die Backends von WordPress geschrieben. Diese hatten leider keine Rechtschreibkorrektur und daher finden sich in meinen alten Artikeln viele Fehler. Zum Teil sind es nur Buchstabendreher, aber manchmal auch einfach Sätze, die selbst ich heute nicht mehr verstehe.

Also Back to the Roots und Artikel auch darauf hin kontrollieren.

Die Formatierung der Artikel spielt eine ebenso große Rolle für die Lesbarkeit. Ich habe mir einige Formatierungen angewöhnt die ich gern verarbeite. Diese Formatierungen hatte ich damals noch nicht und daher passe ich einige Artikel auch dahin gehend an.

5. Monetarisierung und Keywords

Auch das Thema sollte man bei alten Artikel anschauen. Ich habe früher nicht mit einem SEO-Tool gearbeitet. Das hat den einfachen Grund, dass ich mir dort einfach keine Gedanken drum gemacht habe bzw. gar nicht wusste was SEO bedeutet. Jeder Autor eines Blogs wächst mit seinen Erfahrungen und es gilt einfach diese Erfahrungen auch auf die ältere Zeit zu übertragen. Warum nicht einen alten gut laufenden Artikel mit einen frischen Banner versehen.

Auch die Keywords sollte man sich zu dem Artikel noch einmal anschauen. Passen diese zu dem Artikel? Hat man etwas wichtiges vergessen? Hat man vielleicht zu viele Keywords oder gar falsche verwendet?

Benutzt Eure Trackingtools um rauszufinden mit welchen Keywords die Besucher auf Eure Artikel kommen. Das gibt einen guten Hinweis wie die Artikel gefunden werden und kann euch helfen die Artikelkeywords anzupassen. Ziel ist es doch auch ältere Artikel noch attraktiver für Eure Besucher zu machen.

Ich hoffe das diese Tipps euch ebenfalls Helfen Euer Archiv ein wenig aufzupolieren. Ich denke das es mehr solcher kleinen Tipps gibt und das der ein oder andere ganz andere Wege geht um sein Archiv zu pflegen.

Was man alles mit seinem Artikelarchiv auch heute noch anfangen kann, werde ich in einem eigenen Artikel verarbeiten.

Hier gibt es einige Ideen die jeder leicht umsetzen kann um noch mehr aus einem Artikelarchiv herauszuholen.


Ähnliche Beiträge:

GD Star Rating
loading...

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

CommentLuv badge